Glanz im Fürstensaal

Zum ersten Mal treten die Musikerinnen von "Sistergold" bei den Haigerlochler Schlossfestspielen auf. Sie sind schon gespannt auf den Fürstensaal.

|
Ist gespannt auf Haigerloch: Saxophonistin Inken Röhrs.  Foto: 

. Das deutsche Quartett um Sopransaxofonistin Inken Röhrs ist schon sehr gespannt auf die Atmosphäre im Bad Imnauer Konzertsaal. "Ein Kontrast zu unserer Musik wäre schön", sagte sie im Gespräch mit der HZ. Die zum Großteil auf Jazz basierende Musik habe für den Konzertbesucher einen großen Vorteil: "Jeder erlebt immer eine Premiere", sagt Inken Röhrs.

Morgen Abend spielen "Sistergold" ihr neues Programm "Glanzstücke". Der Titel spiegelt die musikalische Bandbreite der Gruppe wieder. "Wichtig ist, dass die Titel zum Saxophonquartett passen", betonen die Musikerinnen, deren Bandname "Sistergold" einer "musikalischen Seelenverwandtschaft" entsprungen sei, wie Inken Röhrs erzählt.

Die Gruppe hat sich 2009 gegründet und ist seitdem bundesweit unterwegs. Auf die Frage was das Quartett so einzigartig mache, gibt es die schlichte Antwort: "Wir sind ein gutes Team: auf der Bühne, hinter der Bühne und privat."

Morgen werden Elisabeth Fämig (Altsaxophon), Sigrun Krüger (Tenorsaxophon), Kerstin Röhn (Baritonsaxophon) und Inken Röhrs mit Glanzstücken von Swing bis zu Klezmer mit einem tollen Sound und glänzender Improvisation im Imnauer Fürstensaal zu hören sein.

Das Konzert beginnt um 18 Uhr und ist eine Veranstaltung der Ludwigsburger Schlossfestspiele im Rahmen der Haigerlocher Schlosskonzerte und wird von der Theben AG gefördert. Für dieses außergewöhnliche musikalische Ereignis gibt es noch Restkarten an der Abendkasse ab 17 Uhr im Fürstensaal.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mordprozess: Mafia-Verbindung nicht nachweisbar

Zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilte die Große Jugendkammer des Landgerichts Hechingen den 22-jährigen Italiener, der Umut K. erschoss. weiter lesen