Fünf Bürgermeister-Kandidaten in Empfingen

|

Für die Bürgermeisterwahl in Empfingen am 15. Oktober haben bislang fünf Kandidaten ihren Hut in den Ring geworfen. Ein Bewerber hat einer Veröffentlichung seiner Daten noch nicht zugestimmt.

Die vier anderen Bewerber sind Ferdinand Truffner aus Bieringen (28, hauptamtlicher Ortsvorsteher in Nabern bei Kirchheim), Niclas Seydack aus Berlin (27, Journalist und Autor), Christian Nonner aus Welzheim (46, Paketfahrer) und Dagmar Borrmann aus Wuppertal (51, Sachbearbeiterin).

Empfingens kuriose Bürgermeister-Suche mit Riesenplakaten an der A 81 und einem Werbevideo unter dem Motto „Bürgermeister verzweifelt gesucht“ löste Medienwellen aus. Es wurde auch Kritik laut, dass sich von den Aktionen zu viele Spaßkandidaten um die Nachfolge des langjährigen Bürgermeisters Albert Schindler bewerben könnten. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis Mitte September. Die offizielle Kandidatenvorstellung ist am 5. Oktober.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Der Standort für ein Zentralklinikum heißt Dürrwangen

Ein Zentralklinikum soll, wenn es denn kommt, nach Dürrwangen. Dafür stimmten die Kreisräte am Montagabend mehrheitlich – und namentlich. weiter lesen