83 Läufer beim 10. Kirbelauf in Weildorf

|
83 Athleten sorgten am Sonntag für eine Rekordbeteiligung beim zehnten Weildorfer Kirbelauf. Foto: Wilfried Selinka  Foto: 

Strahlender Sonnenschein und ein vielseitiges Programm bei bester Bewirtung ließ die Besucher zu Hunderten zum Kirbefest des Musikvereins Weildorf strömen. Der Kirbesonntag begann mit dem Frühschoppen, zu dem im Festzelt der Musikverein Orsingen aufspielte. Nachmittags sorgten die Musikvereine Obernau und Ratshausen für Unterhaltung.

Zur Mittagszeit gab es Deftiges zum Essen. Auch Zwiebelbeete mit neuem Wein fehlten nicht im Angebot und zur Kaffeezeit lockte ein reichhaltiges Kuchen- und Tortenbuffet.

Kinder hatten im Feien ihren Spaß beim Ponyreiten, in der  Hüpfburg und beim Malen und Basteln. Das Ökomobil „Donnerkeil“ der Sparkassenstiftung Umwelt und Natur unterwies die Kleinen im Holzschnitzen. Nach 14 Uhr wurde es dann sportlich. Aufgrund des herrlichen Wetters starteten 83 Athleten beim zehnten Kirbelauf. Der Musikvereinsvorsitzende Andreas Eckl freute sich über diesen Teilnehmerrekord.

Die ganz Sportlichen liefen beziehungsweise walkten die „Classic-Ten-Strecke“, die anderen ließen es auf der „Fun-Strecke“ etwas gemütlicher angehen. Sieger wurde bei den Läuferinnen der „Classic-Ten“ Nazki Hacibayramgolu, Sommerbiathlon Empfingen, in 46,12 Minuten, vor Celia Barrez mit 52,19 Minuten und Christin Barrez in 53,38 Minuten, beide „Fast Feet“ Tübingen. Bei den Läufern siegte Marius Stang, „Fast Feet“ Tübingen, in 35,24 Minuten vor Nathan Müller, VFL Freudenstadt, mit 36,29 Minuten und Werner Bauknecht, LAV Stadtwerke Tübingen, in 38,06 Minuten.

Die „Classic-Ten-Strecke“ bei den Walkerinnen bewältigte Corina Siebert, Haigerloch, in 1:15  Stunden, vor Adelheid Kirn, SV Weildorf, in 1,22 Stunden. Gerold Huber, SV Weildorf, war mit 1:14 Stunden auf zehn Kilometern bei den Walkern am Schnellsten. Bei der acht Kilometer langen Laufstrecke war bei den Männern Sören Herl, Theben Haigerloch, mit 36,13 Minuten als erster im Ziel – vor Stefan Karl, Kern Sports Team, mit 37,05 Minuten und Thorsten Zug, „Fast Feet“ Tübingen, mit 38 Minuten. Bei den Frauen belegte Linda Sgonia, „Fast Feet“ Tübingen, mit 38,28 Minuten den 1. Platz vor Lea Dehner, mit 44,36 Minuten und Sandra Schüch, SV Gruol, 54,38 Minuten.

Den Nordic-Walking-Marsch auf die Distanz von acht Kilometern bewältigte Paula Huber, SV Weildorf, in 1:10 Stunden am Schnellsten – vor Brigit Schock-Moosbauer, Hohenzollern – da läuft was, in 1:14 Stunden und Daniela Kessler, LG Steinlach, in 1:14,5 Stunden. Bei den Herren war Jürgen Flaiz in 1:13 Stunden vor Paul Österle in 1:16 Stunden vorne. Wilfried Selinka

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Staig-Mord: Schloßplatz-Randale als Ursprung allen Übels

Was haben die Randale am Schloßplatz im Dezember 2015 mit dem Mord an der Staig zu tun? Dazu gab ein Prozess in zweiter Instanz interessante Einblicke. weiter lesen