DLRG bleibt am Thema "Blockhütte" dran

Von einem erfolgreichen, aber auch lebhaften Vereinsjahr 2014 berichtete Wolfgang Anders bei der Hauptversammlung der DLRG Haigerloch.

|
Die bewährte Führungsmannschaft der DLRG-Ortsgruppe haigerloch.

Auf 235 Mitglieder ist die DLRG-Ortsgruppe Haigerloch jetzt angewachsen. In diesem Jahr seien schon acht neue Mitglieder hinzugekommen, so Vorsitzender Wolfgang Anders. Bürgermeister Heinrich Götz konnte an der Versammlung nicht teilnehmen, übermittelte aber eine Einladung zu einem Grillfest im Freibad - als Dankeschön für die Einsätze der DLRG im Freibad.

Zwei Themen, die viel Kraft gebunden hätten, standen laut Anders 2014 im Vordergrund. Dies waren die Neujustierung der Zusammenarbeit mit dem neuen Betriebsleiter und die Diskussion um eine Blockhütte auf dem Freibad-Gelände. Von der Stadt wurde angeboten, dass beim Umbau des Freibades ein Raum mit Zugang von außen eingerichtet werden sollte. Dieser könnte der DLRG als Materiallage dienen. Laut Anders wolle man aber in der Diskussion mit der Stadt bleiben, da der Gedanke einer Blockhütte, die auch als Aufenthaltsraum für die Wachgänger dienen soll, noch nicht verworfen sei. Ein kleiner Arbeitskreis soll sich mit den Rahmenbedingungen befassen und danach das Gespräch mit der Stadt suchen. Wolfgang Anders bedankte sich bei allen Funktionsträgern für ihre erfolgreiche Arbeit.

In der letzten Freibadsaison wurden von zwölf eingetragenen Wachgängen zirka 100 Stunden Wachdienst geleistet, berichtete die technische Leiterin Angela Winkler. Zur Vorbereitung auf die Saison fand wieder ein Erste-Hilfe-Kurs statt. Da 2014 nur Jugendschwimmabzeichen abgenommen wurden, soll jetzt auch wieder ein Rettungsschwimmer-Lehrgang stattfinden. Zur Vorbereitung auf die Freibadsaison ist auch wieder ein Treffen mit Vereinsarzt Dr. Pieper geplant. Der neue Kassenwart Marcus Funk verzeichnete ein kleines Plus in der Kasse. Er rief vor allem die Jugend dazu auf, mehr Aktivitäten zu entwickeln, die auch finanziell unterstützt werden könnten.

Jugendleiter Simon Pfeffer berichtete, dass 100 Jugendliche im Trainingsbetrieb in fünf Gruppen betreut werden. So kommen über die Wintermonate 170 Trainingsstunden zusammen. Zusätzliche gibt es Aktivitäten wie Wanderungen oder die Weihnachtsfeier.

Die Entlastung nahm der technische Leiter des Bezirks, Wilfried Hübner, vor. Bei den Neuwahlen gab es keine Veränderungen. Vorsitzender bleibt Wolfgang Anders, 2.Vorsitzender ist Gerhard Braun. Angela Winkler bleibt Technische Leiterin. Jugendleiter ist weiterhin Simon Pfeffer, Stellvertreterin wird Annemarie Potyka. Neuer Kassenwart ist Marcus Funk.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Jamaika-Ende: Trigema-Chef Wolfgang Grupp fordert Neuwahlen

Vertreter der Wirtschaft haben besorgt auf den Abbruch der Jamaika-Sondierungsgespräche reagiert. Neben bundesweiter Kritik und Verunsicherung kommen hoffnungsvolle Worte von der Alb. weiter lesen