Bareiß und CDU müssen Federn lassen

|
Bundestagswahl 2017 Kandidaten Wahlkreis 295 Zollernalb-Sigmaringen CDU Thomas Bareiß, Bundestagsabgeordneter, Balingen  Foto: 

Der CDU-Bundestags­abgeordnete und -Kandidat im Wahlkreis Zollernalb-Sigmaringen, Thomas Bareiß, hat es wieder geschafft. Er hat das Direktmandat geholt und wird die Zollern­alb auch die nächsten vier Jahre im Bundestag vertreten. Aber während der 42-Jährige in Haigerloch vor vier Jahren stolze 63 Prozent der Stimmen geholt hat, musste er sich am Sonntag mit deutlich weniger zufrieden geben. „Die Verluste tun weh“, gibt er offen zu. Aber in seinem Fall sei das „Jammern auf hohem Niveau“, relativiert er. Eine der vorrangigen Aufgaben der CDU sei es jetzt, „die AfD-Wähler zurück zu holen und das verloren gegangene Vertrauen zurück zu gewinnen.“

Bareiß’ „Traumpartner“ in der Regierungskoalition wäre die FDP gewesen. „Aber das wird sich wohl nicht realisieren lassen“, schließt er aus  den herben Verluste der CDU gegenüber der Wahl 2013. „Wir werden nun schauen, wer mit uns reden will“, sagt er über die Koalitionsverhandlungen. Dass die SPD eine Fortführung der Großen Koalition schon im Vorfeld ausgeschlossen hat, kritisiert Bareiß als verantwortungslos und undemokratisch“. „Man muss doch gesprächsbereit bleiben.“ Eine Jamaika-Koalition hält Bareiß für „realistisch“. Aber auch dazu müssten CDU, FDP und Grüne zuerst mal „ihre Inhalte abklopfen“.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Amtsarzt hält Bachmann für dienstunfähig

Landrat Günther-Martin Pauli hat jetzt ein Verfahren eröffnet, um die Hechinger Bürgermeisterin Dorothea Bachmann vorzeitig in den Ruhestand zu schicken. weiter lesen