Artothek bringt wieder Kunst direkt in die Wohnzimmer

|

Der Querschnitt ist groß, das Niveau hoch: Die 31. Artothek im Zollernalbkreis wird am kommenden Sonntag, 4. Dezember, in der Villa Eugenia eröffnet. Die Ausstellung gibt einen Einblick in das aktuelle künstlerische Schaffen in der Region, ist aber gleichzeitig auch eine Art Kunstbörse: Alle 94 Arbeiten, die am Mittwoch in der Villa Eugenia gehängt, gestellt und installiert wurden, kann man sich nämlich auf Probe ins Wohnzimmer holen – und bei Gefallen natürlich auch käuflich erwerben.

Die Villa Eugenia bildet einen schönen Rahmen für diese außergewöhnliche Kunstausstellung. „Wir sind froh, dass wir wieder hier sein dürfen, in diesem prima Domizil“; sagt Dr. Andrea Zekorn. Vor allem in diesem Jahr, denn im Landratsamt wird ja derzeit kräftig gebaut.

Der Kurator jubiliert

Kreisarchivar Zekorn feiert übrigens ein kleines persönliches Jubiläum: Zum 25. Mal ist er Kurator der Artothek. Diese Herausforderung nehme er immer wieder gerne an. Kunst fasziniere ihn schon seit seiner Jugend. Bis heute begleite ihn eine  Sammlerleidenschaft. Ob aus fernen Urlaubsländern, wie Vietnam oder Bali, oder aus hohenzollerischen Landen: Zekorn sagt, er freue sich jeden Tag aufs Neue an den Gemälden, Stichen und Radierungen, die er besitzt.

Einen Versuch ist’s wert

Jeder sollte es also mal mit Kunst versuchen. Die Artothek ist die perfekte Gelegenheit für so ein Experiment. Alle Bürgerinnen und Bürger sind ab Sonntag eingeladen, sich Kunst nach Hause zu holen. So einfach geht’s: Die 94 ausgestellten Werke der Artothek werden zum Kauf oder zur Miete angeboten. Gegen eine geringe Gebühr kann man das auserwählte Stück ein Jahr lang in den eigenen vier Wänden auf sich wirken lassen, den Mietvertrag eventuell sogar nochmal um ein Jahr verlängern, bevor man sich für oder gegen den Erwerb des Kunstwerkes entscheidet.

Was die 31. Artothek auszeichnet ist, dass alle Künstlerinnen und Künstler für die Ausstellung kleine Formate zur Verfügung gestellt haben. Das hat den Ausstellungsmachern den Aufbau am Mittwoch erheblich erleichtert, sei aber vor allem ein großer Vorteil für die Ausleihe, sagt Zekorn. In welchem Wohnzimmer hat’s schon Platz für ein Riesengemälde oder eine raumgreifende Skuptur? Von Transportproblemen ganz zu schweigen.

Beim Aufbau der Ausstellung wurde Kreisarchivar Zekorn am Mittwoch tatkräftig unterstützt von Volker Hannemann, Hermann Schwendemann, Franz-Josef Heukamp, Angelika Kalchert, Dietmar Schönherr, Martina Wagner und Joachim Wörner.

Die Artothek wird am Sonntag um 11.15 Uhr mit einer Matinee eröffnet. Nach der Begrüßung durch Landrat Günther-Martin Pauli wird die Künstlerin Brigitte Wagner, Galerie im Fehlochhof (Meßstetten-Michelfeld), einen einführenden Vortrag halten. Die musikalische Umrahmung der Veranstaltung übernimmt ein Saxophonensemble der Jugendmusikschule Hechingen und Umgebung unter Leitung von Alexander Deines.

Info  Geöffnet ist die Artothek in der Villa Eugenia wie folgt: Sonntag, 4. Dezember, von 11.15 bis 17 Uhr, Montag, 5. Dezember, bis Freitag, 9. Dezember, von 16 bis 18 Uhr, sowie am Samstag und Sonntag, 10. und 11. Dezember, von  15 bis 17 Uhr.

An der 31. Artothek im Zollernalbkreis nehmen folgende Künstlerinnen und Künstler teil:  Reinhold Adt, Koli Babe, Karin Beck, Hasso C. Bernau, Lore Binder, Uwe Bürkle, Elke Dannenhaus, Gisela Glucker, Christa Hobohm, Karl Hurm, Mirjam ILL, Angelika Kalchert, Uli Johannes Kieckbusch, Kathleen Kilchenmann, Berte Koehle, Stefan Kübler, Judith Lenz, Susanne Michel, Jochen Oettling, Claus Reichert-Böhme, Kurt Renz, Hiltraut Repphun, Prof. Heinz Adolf Rittel, Siegfried Sachansky, Bruno Schlagenhauf, Bernhard Schlude, Dietmar Schönherr, Brigitte Stein, Joachim Wörner, Tanja Wörner, Reinhard Wulf, Renate Zeeden, Bernd Zimmermann und Friedrich Zimmermann.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden