"Der Revisor" wird geprobt Theater AG des Gymnasiums Haigerloch plant zwei Aufführungen im Juli

Noch wird eifrig geprobt: Denn am 18. und 19. Juli will die Theater AG des Gymnasiums Haigerloch das Stück "Der Revisor" aus der Feder des russischen Schriftstellers Nikolai Gogol auf die Bühne bringen.

|
Die Schauspieltruppe der Theater-AG spielt am 18. und 19. Juli im Fruchkasten des Haigerlocher Schlosses. Foto: Selinka

Molière, Shakespeare, William Russell oder Arthur Miller: Vor keinem dieser großen Schriftsteller und Dramaturgen ist die seit 2007 existierende Theater-AG des Gymnasiums in den vergangenen Jahren zurückgeschreckt. Die Aufführungen unter der Leitung von Deutschlehrerin Donata Miehe waren immer ein großer Erfolg und bestens besucht, unter anderem auch in der Hechinger Stadthalle.

Donata Miehe verließ zum Ende des vergangenen Schuljahres Haigerloch in Richtung Berlin. Die Theaterbegeisterung ist unter den Schülerinnen und Schüler geblieben. Inzwischen hat die AG zu Beginn des laufenden Schuljahres Lehrerin Kerstin Gotthardt übernommen. So wie in den vergangenen Jahren wird nun wieder für zwei große Aufführungen geprobt.

Dieses Mal können sich die Theaterleute und die Besucher auf zwei Auftritte im Fruchtkasten des Haigerlocher Schlosses freuen - und zwar am Mittwoch und Donnerstag, 18 und 19. Juli. Das Ensemble ist über dieses Angebot der Schlossleitung hoch erfreut, passt doch die Bühne des Fruchtkastens wunderbar zur Komödie "Der Revisor" des russischen Autors Nicolai Gogol.

Die Komödie in fünf Akten wurde 1836 in St. Petersburg uraufgeführt und handelt von einem kleinen russischen Städtchen, in dem sich die Nachricht verbreitet, dass ein Revisor inkognito anreist. Alle Beamten der Stadt, allen voran der Bürgermeister, fürchten sich vor diesem Besuch. Aber auch der Richter, die Krankenhausverwalterin und der Schulrat haben allen Grund, einer solchen Prüfung nervös entgegenzublicken, denn sie erfüllen ihre Aufgaben nicht.

Gleichzeitig wohnt ein junger Mann aus St. Petersburg seit zwei Wochen in einem Gasthaus und hat noch keine Rechnung bezahlt, sondern sich immer alles anschreiben lassen. Schnell geht das Gerücht um, der junge Mann sei der Revisor und es kommt zu einem bizarren Verwechslungsspiel, bei dem am Ende die feine aber korrupte Gesellschaft demaskiert wird. Wie sie ihr Dilemma zu lösen versuchen, reizt nicht nur die Lachmuskeln, sondern entlarvt auch die Dummheit und Bestechlichkeit der gesamten Kleinstadtbewohner.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bei der CDU wird der Ruf nach einem Bürgermeister Hahn laut

Landrat Pauli verspricht den Hechingern, das Verfahren für Dorothea Bachmanns Vorruhestand schnellstmöglich durchzuziehen. weiter lesen