Flashmob mit Fußballtor

Mit zwei Flashmobs sowie 2000-Euro-Spenden an die Nabu-Ortsgruppe und den Arbeitskreis Asyl verabschiedeten sich die Schüler des Gymnasiums Haigerloch in die großen Ferien.

WILFRIED SELINKA |

Der letzte Schultag am Haigerlocher Gymnasium war quirrlig, unterhaltsam - und wohltätig, denn es wurden Spenden von je 2020,70 Euro an die Nabu-Ortsgruppe Haigerloch und den AK Asyl in Hechingen übergeben. Das Geld stammt aus dem an der Schule durchgeführten 20-Euro-Projekt.

Das Projekt hatte der Arbeitskreis "Soziales" gestartet. Der AK war nach der SMV-Tagung im November 2014 entstanden und steht unter der Leitung von Schülersprecherin Helene Thomforde in Zusammenarbeit mit den Verbindungslehrern Hanna Fuchs und Simon Schlitz. Die teilnehmenden Klassen erhielten 20 Euro Startkapital, mit dem Ziel, das Geld zu vermehren - und dann einen Teil davon für einen guten Zweck zu spenden.

Elf Klassen hatten sich an der Aktion beteiligt. Insgesamt kamen an Spenden 4016 Euro zusammen. Gewonnen hat die Klasse 5b, die 905 Euro eingenommen hatte und davon zwei Drittel spendete. Erwirtschaftet hat die 5b das Geld durch den Verkauf selbstgemachter Stelzen auf einem Flohmarkt. In anderen Klassen wurden Waffeln, Kuchen oder Smoothies verkauft. Ein Auftritt im Haigerlocher Rosengarten mit Musik und Akrobatik sowie ein Einkaufsservice waren weitere Geschäftsideen.

Für die Nabu-Ortsgruppe nahmen Vorsitzender Herbert Fuchs und Kassierer Hans Hermann die Spende dankend entgegen. Für den AK Asyl waren Françoise Schenkel und Conny Quade zur Spendenübergabe gekommen.

Während des Vormittags überreichte Schulleiterin Karin Kriesell die Preise und Belobigungen an die einzelnen Schüler und es wurden außerdem die Gewinner des "Big Challenge"-Englischwettbewerbes gekürt. Diese waren: Jannik Hipp aus Klasse 5, Desirée Königaus Klasse 6, Jannis Pfeffer aus Klasse 7 (Platz 53 in Baden-Württemberg unter 2255 beteiligten Siebtklässlern) und Benjamin Steil aus Klasse 8. Ebenso erhielten die Französisch-Zertifikate Delft A1: Sabrina Braun, Nastassja Fitis Janine Schaupp und Anna Vancura, 7b, Anthony Busch und Johanna Roth, 7a, sowie Delf A2: Marvin Grupp, 8a, Alexandra Ellinger und Benjamin Steil, 8c.

Verabschiedet wurden auch einige Referendare. Angekündigt wurden sie von den Moderatoren Nico Trick und Fabian Eger mit den Worten: "Hier stehn sie nun, doch nicht als Tor - sie sind durchs Referendariat viel schlauer als zuvor". Als Dankeschön für ihre gute Zeit in Haigerloch warfen sie Süßigkeiten in die Schülermenge. Als Überraschung gab es während der offiziellen Programmpunkte zwei Flashmobs, organisiert von den Klassen 8b und 10a. Die Schulgemeinschaft wurde über Whats-App informiert. Auch die Schulleitung war eingeweiht. Zum Lied "We will rock you" standen die Schüler plötzlich auf, klatschten und sangen mit. Beim zweiten Flashmob gingen die Schüler mitten in der Urkundenübergabe zu den Instrumenten, nutzten Fußballtore und Leitern für ein grooviges Trommelstück. Die beiden Aktionen am letzten Schultag waren ein voller Erfolg.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Umfrage: Internet auf der ...

Stiller Ort zum Surfen: Die Toilette. Foto: Monika Skolimowska

In der einen Hand das Klopapier, in der anderen das Smartphone - für fast jeden Zweiten in Deutschland ist das einer Umfrage zufolge kein Problem. 45 Prozent der Befragten gaben an, dass sie auf der Toilette selten oder regelmäßig im Internet surfen. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr