Tausend Luftballons fliegen am Mittwoch über Burladingen

|
Tipsy Peucker ist die Initiatorin der Luftballon-Aktion, die sich, wie sie betont, „nicht gegen“ etwas oder jemand wendet, sondern die ein Bekenntnis „für“ Demokratie und Weltoffenheit sein soll.  Foto: 

Nein, Nena hat auf die Anfrage nicht geantwortet, sie wird also nicht „99 Luftballons“ trällern – aber Trigema-Chef Wolfgang Grupp wird eigens seinen Hubschrauber stehen lassen, damit die Ballons nicht gleich in alle Winde gewirbelt werden. Und, ebenfalls bemerkenswert, es hat sich ein Sponsor gefunden, der die Aktion finanziert – den Aufstieg von 1000 Lufballons mit dem Aufdruck „Burladingen ist bunt!“. Sie „steigt“ im wahrsten Sinne des Wortes am Mittwoch, 28. Juni, um 9.30 Uhr.

Ins Leben gerufen wurde die Veranstaltung von der Burladinger Kunst- und Reittherapeutin Tipsy Peucker. Der Hintergrund ist klar, es geht um die AfD-Debatte und um den schlechten Ruf, den die Auseinandersetzungen darüber der Stadt einbrachte. Aber Peucker ist wichtig zu betonen, es gehe nicht um eine Demonstration „gegen“ etwas, sondern es gehe um eine Bekundung für(!) etwas, um Demokratie, Toleranz und Menschlichkeit, eben darum zu zeigen, dass Burladingen „bunt“ sei.

Mit der Person des Bürgermeisters, der die AfD-Debatten auslöste, will sie den Luftballonflug  nicht verknüpft sehen. „Die Luftballons sollen über die Stadtgrenzen hinaus die positiven Seiten Burladingens bekannt machen“, betont Peucker.

Dieser Sichtweise und diesem Anliegen konnten sich offensichtlich viele Menschen anschließen, die Initiatorin hat zahlreiche Unterstützer gefunden – auch wenn ein Großteil der Organisation vor dem Start wohl an ihr hängen bleiben wird.

Unterstützer? Da ist zunächst einmal ein Sponsor, der ihr finanziell unter die Arme greift, denn dass die Aktion verhältnismäßig teuer wird, hatte die Mutter zweier Kindern nicht erwartet. Ein bedruckter Luftballon kostet immerhin einen Euro und das Helium muss ja auch bezahlt werden. Weiter hat Trigema-Chef Wolfgang Grupp zugesagt, er werde an dem Tag zu der Stunde seinen Hubschrauber nicht benutzen. Und – für Peucker am wichtigsten – es haben sich Helfer für den Start gefunden, Bürger, Kinder und Erwachsene, Alte und Junge, Schüler, Lehrer, Kindergartenkinder und deren Betreuerinnen. Sie lassen die Luftballons zum vereinbarten Zeitpunkt gen Himmel steigen. Startplätze sind an der Burladinger Werkrealschule, am Haus Fehlatal, am Theater Lindenhof, vor den Kindergärten von Hausen und Ringingen sowie beim Gauselfinger Rathaus, wo die Kleinen des Fideliskindergartens auf den Countdown warten.

Es dürfen aber, so Peucker, noch viele weitere Bürger zu den Startplätzen kommen. Auch auf Facebook hat die Therapeutin die Aktion beworben.

Wer später einen der Ballons findet, soll ihn fotografieren und das Bild posten, heißt, schicken. Die Facebookadresse ist: www.facebook.com/Luftballonaktion. Der Gewinner mit der weitesten Entfernung bekommt einen Geschenkkorb.

Im Übrigen ist die Aktion angemeldet und hat den Segen aller Behörden erhalten. Tipsy Peucker hofft nun, dass der Luftballonaufstieg als Signal weit ins Land hinausstrahlt.

Start Von sechs Plätzen im Stadtgebiet fliegen die 1000 bedruckten Luftballons „Burladingen ist bunt“ am Mittwoch, 28. Juni, um 9.30 Uhr, gen Himmel.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mordprozess: Mafia-Verbindung nicht nachweisbar

Zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilte die Große Jugendkammer des Landgerichts Hechingen den 22-jährigen Italiener, der Umut K. erschoss. weiter lesen