Tafel lässt die Fahrer bremsen

|

Hausen hat seine Geschwindigkeitsmesstafel seit einiger Zeit wieder. Und diese hat, laut Ortsvorsteher Erwin Staiger, in der Ebinger Straße eine hohe Verkehrsdichte gemessen. In der Messzeit von 0 Uhr bis 21.30 Uhr am Donnerstag, 5. November, beispielsweise wurden in eine Fahrtrichtung 2123 Fahrzeuge gezählt. Davon sind 313 schneller als die erlaubten 50 Stundenkilometer gefahren, 104 Fahrzeuge kamen bis 60 Stundenkilometer, und einer schaffte es an der Messstelle auf 82. Insgesamt waren knapp 450 Fahrzeuge zu schnell unterwegs.

Das zeige, so analysierte Staiger, dass die Tafel viele Autofahrer dazu bringe, ihre Geschwindigkeit zu drosseln. Die Geschwindigkeit wird mehrfach gemessen, es zeige sich fast durchgängig, dass die Fahrer nach der ersten Messung und Anzeige abbremsten, die zweite Messung sei in der Regel niedriger.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Jamaika-Ende: Trigema-Chef Wolfgang Grupp fordert Neuwahlen

Vertreter der Wirtschaft haben besorgt auf den Abbruch der Jamaika-Sondierungsgespräche reagiert. Neben bundesweiter Kritik und Verunsicherung kommen hoffnungsvolle Worte von der Alb. weiter lesen