Spannender Tag für 33 Kinder

33 Buben und Mädchen aus fünf Burladinger Stadtteilen hatten gestern ihren ersten Schultag. Gefeiert wurde in Hausen und Ringingen.

|
Vorherige Inhalte
  • 20 Kinder aus dem Killertal hatten gestern ihre erste Schulstunde bei Ute Knaus. Foto: Tanja Marquardt 1/2
    20 Kinder aus dem Killertal hatten gestern ihre erste Schulstunde bei Ute Knaus. Foto: Tanja Marquardt
  • Sonja Paschinski unterrichtet in Ringingen 13 Erstklässler aus zwei Albgemeinden. Foto: Hardy Kromer 2/2
    Sonja Paschinski unterrichtet in Ringingen 13 Erstklässler aus zwei Albgemeinden. Foto: Hardy Kromer
Nächste Inhalte

Nachmittagsschule am Freitag und das in der ersten Klasse? Ja, aber nur dieses eine Mal und nur für eine Schulstunde, dann durften die neuen Killertäler Erstklässler wieder zu ihren Eltern und Verwandten ins Nikolausheim zurück und wie diese ein Stück Kuchen essen. Der vielköpfige Anhang der 20 Schulneulinge füllte das Nikolausheim bei der Einschulungsfeier der Hausener Grundschule locker.

Vor der ersten Unterrichtseinheit mit der Klassenlehrerin Ute Knaus waren die 20 Neuen von der gesamten Schule herzlich empfangen worden. Die zweite Klasse hatte mit dem "Buchstabenbaum" gezeigt, dass man sich als einzelnes Buchstabenblatt vor dem Wind fürchten muss; wenn man aber zusammenhält und einen ganzen Satz bildet wie "Herzlich Willkommen Klasse 1 in der Schule", dann kann kein Sturm einem mehr etwas anhaben.

Zuvor hatte Rektorin Bärbel Schurr die Geschichte von Nina erzählt, die am Abend vor der Einschulung heimlich ihre Schultüte leer gegessen und sie stattdessen mit Kartoffeln aufgefüllt hatte. Und dann wollte die neue Lehrerin bei der Einschulung sehen, was die Nina denn in ihrer Tüte habe. Da wurde dem Mädchen ganz angst und bange.

Angst und bange brauchte den Erstklässlern am Freitag nicht zu werden, denn auch von den Schülerinnen und Schülern der Klassen drei und vier wurden sie mit vielen Liedern ("Its so easy to say hello to you", "Hurra ich bin ein Schulkind"), freundlich empfangen.

Und ab Montag helfen sieben Kinder aus Killer, eines aus Starzeln, eines aus Tailfingen und elf aus Hausen dann mit, den Schulhof in der Pause wieder angemessen zu füllen.

Kleiner war die neue erste Klasse, aber nicht minder groß die Feier gestern Nachmittag in Ringingen. Drei Mädchen und zehn Buben aus Salmendingen und Ringingen starteten mit einem Gottesdienst in der Martinskirche, zelebriert von Pfarrer Gunter Storz, in ihren neuen Lebensabschnitt.

Dieser wird gemeinhin als "Ernst des Lebens" umschrieben. So hieß denn auch das Theaterstück, das die Zweitklässler später in der Festhalle zu Ehren ihrer neuer Mitschüler aufführten. Ganz so ernst gemeint war das Motto freilich nicht. Lustig war auch das Begrüßungslied, das alle etablierten Schüler gemeinsam angestimmt hatten. Auch in Ringingen waren es traditionell die Eltern der Zweitklässler, die die Einschulungsfeier bewirteten.

Während ihrer ersten Schulstunde bei ihrer Klassenlehrerin Sonja Puschinski waren die 13 Erstklässler unter sich geblieben. Und so wird es zumindest das ganze Schuljahr über sein. Weil die zweite Klasse groß genug für Eigenständigkeit ist, müssen Klassen bislang noch nicht kombiniert werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Junger Mann verhindert Katastrophe in Bestattungshaus

In einem Bestattungshaus in Balingen hat es am frühen Montagmorgen gebrannt. Ein aufmerksamer Passant und ein couragierter Polizist haben wohl Schlimmeres verhindert. weiter lesen