Schützenmädels und Fenster Hipp räumen ab

|
47 Mannschaften nahmen am Hörschwager Vereinsschießen teil. Der Vorsitzende Stephan Locher (2. Reihe, 2.v.l.) war darüber nicht wenig stolz.  Foto: 

Traditionell eröffnete der Schützenverein Hörschwag sein zweitägiges Kirbefest mit der Siegerehrung des Jedermannschießens.

Bevor der Vorsitzende Stephan Locher die Sieger zu sich rief, begrüßte er Ortsvorsteher Christian Heinzelmann, Stadträtin Monika Spallinger und die Ortschaftsräte aus Hörschwag, die nahezu komplett anwesend waren.

Viele treue Helfer

Dann bedankte er sich herzlich bei seinen treuen Schützenkameraden mit Anhang, ohne die es nicht möglich wäre, so eine Veranstaltung zu organisieren und zu bewirten. Natürlich dankte er auch den vielen Schützen und Schützinnen, die sich dem Wettkampf gestellt hatten.

Insgesamt nahmen beim Jedermannschießen 2017 54 Mannschaften, davon sieben Frauen- und 47 Herrenmannschaften, teil.

Bei der Ehrung erhielten die Frauen den Vortritt. Sieger waren hier die „Schützenmädels Hörschwag“. Sie gewannen den Wettbewerb mit 411,6 Ringen.

An weitere Mannschaften der „Schützenmädels“ ging auch der zweite Platz mit 409,3 Ringen sowie der dritte Platz mit 404 Ringen. Alle drei Teams wurden mit einem Pokal belohnt.  Als beste Einzelschützin hatte sich Ute Freudemann mit formidablen 145,3 Ringen hervorgetan.  Die Ehrenscheibe der Damen durfte Linda Heinzelmann mit einem 371 Teiler mit nach Hause nehmen.

Bei den Männern erhielten die zehn besten Mannschaften jeweils einen Pokal. Die beste Mannschaft der 47 Teams stellte „Fenster Hipp I“ mit 442,8 Ringen. Auf Platz zwei folgte die SSG Bechtoldsweiler II mit 428,5 Ringen. Die Feuerwehr Hörschwag II bejubelte mit 428,3 Ringen den dritten Platz. Auf den weiteren Plätzen folgten die Mannschaften „Kastell III“, „No Names“, „Team Jägi“, „Himel I“, „Jedermann TV Stetten u. H.“, „MV Stetten-Hörschwag“ und „Schwörer Haus Oberstetten“.

Als bester Einztelschütze mit sagenhaften 149,5 Ringen wurde Wendelin Heinzelmann geehrt. Die Ehrenscheibe sicherte sich Jürgen Trojan mit einem 86 Teiler. Ein Fass Bier wurde an die Firma Parawan übergeben. Belohnung dafür, dass sie ganze acht 8 Teams ins Rennen geschickt
hatte.

Nach der Siegerehrung war aber im Schützenhaus noch lange nicht Schluss. Nun wurde mit einem Bayerischen Abend – die meisten Besucher waren zünftig mit Dirndl oder Lederhose
bekleidet – kräftig gefeiert.
Hierbei sorgten die Polkafreunde aus Hörschwag für musikalische Begleitung. Und wie man das aus Hörschwag nicht anders kennt, ging es wieder einmal hoch
her.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Jamaika-Ende: Trigema-Chef Wolfgang Grupp fordert Neuwahlen

Vertreter der Wirtschaft haben besorgt auf den Abbruch der Jamaika-Sondierungsgespräche reagiert. Neben bundesweiter Kritik und Verunsicherung kommen hoffnungsvolle Worte von der Alb. weiter lesen