Schönes Naturschauspiel am Höllenstein

|

Ein kleines Naturwunder: Während es für gewöhnlich Zehntausende von Jahren dauert, bis Stalagmiten und Stalagtiten in einer Karsthöhle zu ansehnlicher Größe heran wachsen, ist Mutter Natur das im Burladinger Höllenstein oberhalb des Kreuzfelsens innerhalb weniger Tage gelungen. Außen und innen, oben und unten am Boden prangen prächtige Zapfen. Sensationell!

Freilich, ein kleiner Trick ist dabei: Die Gebilde sind nicht aus Kalkstein, sondern aus Eis. Offensichtlich in Forstnächten gebildet vom Wasser, das aus dem Felsen hervortritt oder daran herunterläuft. In der hinteren, tieferen Höhle sucht man die Gebilde freilich vergebens. Wenn hier Wasser durch den Fels sickert, dann ist es in der Kaverne sicher zu warm, um zu Zapfen und Pilzen gefrieren zu können.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Amtsarzt hält Bachmann für dienstunfähig

Landrat Günther-Martin Pauli hat jetzt ein Verfahren eröffnet, um die Hechinger Bürgermeisterin Dorothea Bachmann vorzeitig in den Ruhestand zu schicken. weiter lesen