Progymnasiasten und Bewohner der Mariaberger Außenwohngruppen filzen gemeinsam

Burladinger Progymnasiasten und Menschen mit Behinderungen haben gemeinsam Kunstwerke und Gebrauchsgegenstände aus Filz gefertigt.

|
Vorherige Inhalte
  • Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. 1/2
    Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. Foto: 
  • Nach und nach entstanden Kunstwerke und Gebrauchsgegenstände. 2/2
    Nach und nach entstanden Kunstwerke und Gebrauchsgegenstände. Foto: 
Nächste Inhalte

Ein ganz besonderes Projekt fand in der letzten Schulwoche in den Räumen der Außenwohngruppe der Mariaberger Heime in der Fidelisstraße in Burladingen statt. Im Rahmen der Projekttage des Progymnasiums Burladingen wurde das Thema „Filzen für Menschen mit und ohne Behinderung“ angeboten.

An diesem Projekt nahmen 15 Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse des Progymnasiums Burladingen teil, außerdem drei Schülerinnen der Sonderschule Mariaberg, die jeweiligen Lehrer sowie fünf Bewohnerinnen und Bewohner der Außenwohngruppe. Unter der fachkundigen Anleitung einer Expertin gestalteten die Teilnehmenden verschiedene Kunstwerke, wie zum Beispiel Wandteppiche oder individuelle Handy- und Laptoptaschen. Alle hatten sichtlich Spaß an der Arbeit und ließen ihrer Kreativität freien Lauf.

Als besonderes Glanzlicht wurde ein großer Wandteppich hergestellt, für den jeder Teilnehmer ein Stück anfertigte. Dieser große Wandteppich wurde in der Außenwohngruppe in Burladingen aufgehängt. Im Herbst soll er im Rahmen einer Zusammenkunft aller Teilnehmer im Progymnasium Burladingen an die dortigen Schüler übergeben werden, wo er für ebenfalls ein halbes Jahr seinen Platz finden wird. So soll in regelmäßigen Abständen ein Treffen aller Beteiligten zustande kommen, bei dem der Wandteppich jeweils den Besitzer wechselt. Dies soll den Kontakt zwischen jungen Menschen aus der Gemeinde zu Menschen mit Behinderung fördern.

Das Projekt hat gezeigt, dass die Schüler keinerlei Berührungsängste hatten, und dass das gemeinsame Schaffen allen Teilnehmern gleichermaßen Spaß machte.

Die Aktion ist ein gutes Beispiel für eine gelungene Inklusion, dem gemeinschaftlichen Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung. Ihr werden hoffentlich noch viele weitere Aktionen folgen.

Mehr Infos gibt es im Internet unter www.mariaberg.de/ueber-uns/mariaberg-e-v.html.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Amtsarzt hält Bachmann für dienstunfähig

Landrat Günther-Martin Pauli hat jetzt ein Verfahren eröffnet, um die Hechinger Bürgermeisterin Dorothea Bachmann vorzeitig in den Ruhestand zu schicken. weiter lesen