Inneringer Herren entscheiden Melchinger Elfmeterschießen für sich

Das Sonnenalbpokalturnier eröffnete erneut mit einem Elfmeterturnier. Nicht weniger als 45 Herrenmannschaften und sagenhafte 25 Frauenmannschaften nahmen teil.

|
Vorherige Inhalte
  • Auch die Mädels donnerten drauf, was das Zeug hielt. Am Ende hatte Fronstetten die Nase vorn. 1/2
    Auch die Mädels donnerten drauf, was das Zeug hielt. Am Ende hatte Fronstetten die Nase vorn. Foto: 
  • Bei den Herren trugen die Inneringer den Sieg nach Hause. 2/2
    Bei den Herren trugen die Inneringer den Sieg nach Hause. Foto: 
Nächste Inhalte

Damit die Vielzahl der Mannschaften in einem annehmbaren Zeitraum antreten konnte – Eröffnung des Elfmeterschießens war am Freitag um 19 Uhr –, wurde gleichzeitig auf acht Tore geschossen. Begonnen hat man wie üblich mit den Vorrundenbegegnungen, die in Gruppen ausgetragen wurden. Danach traten die für die Zwischenrunde qualifizierten Mannschaften im K.o.-System gegeneinander an. Nach den Halbfinalspielen kam es zu folgenden Begegnungen:

Bei den Damen spielten die Mannschaften „The Tigers“ aus Melchingen und „Meine Lieblingsmannschaft“ aus dem Laucherttal um den 3. Platz. Groß war der Jubel bei den Melchingerinnen, als sie dieses Duell erfolgreich für sich entschieden. Das Finale bestritten die Mannschaften „MCLJS“ aus Fronstetten gegen „Das Team, das mir persönlich am besten gefällt“ aus Melchingen.

Hier feierten die Spielerinnen aus Fronstetten  den Turniersieg im Elfmeterschießen.

Bei den Herren hatten sich die Teams „Ajax Dauerstramm“ aus Sonnenbühl und „Albauswahl I“ aus Inneringen für das Spiel um Platz 3 qualifiziert. Dieses Match entschieden die Inneringer für sich. Im Finale kam es zu der Begegnung „Albauswahl II“ aus Inneringen gegen „Team Gomez“ aus Belsen. Diese Partie wird wohl in der Geschichte der Sonnenbühler Elfmeterturniere eingehen. Nicht nur, dass es eine Rekordbeteiligung an Mannschaften gab, auch das Finalspiel hatte einen Rekord zu verzeichnen: Normalerweise endet ein Spiel nach jeweils fünf Schüssen jeder Mannschaft. In dem diesjährigen Endspiel gab es jedoch ein Duell, bei dem jede Mannschaft einen Rückstand wieder ausgleichen  konnte. Erst nachdem jedes Team zwölf Mal (!) angetreten war, war das Finale entschieden: Der zwölfte Schuss des „Team Gomez“ ging unglücklich an den Pfosten.

Die „Albauswahl II“ feierte dann ausgelassen ihren Triumph. Also ein großer Tag für die Inneringer, die zwei Mannschaften aufs Siegertreppchen brachten. Bei der anschließenden Siegerehrung nahmen die jeweils drei besten Mannschaften einen Pokal und eine Geldprämie entgegen. Zusätzlich erhielten die beiden siegreichen Mannschaften der Damen und Herren noch den Wanderpokal, den sie nächstes Jahr verteidigen können.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

weiter lesen