Fehlastädterinnen auswärts ungeschlagen

3:1 schlugen die Burladinger Volleyballdamen der Landesliga Süd ihren Gegner Sindelfingen/Rohrau. Damit bleiben sie auswärts unbesiegt.

|

Trainer Stefan Hecht konnte bis auf die verletzten Spielerinnen Ritter und Dietrich den kompletten Kader aufbieten. Das flößte Selbstvertrauen ein. Allerdings:

Im ersten Satz wurde direkt der erste Angriffsball von Simmi Beuter in Bundesligamanier von den Gegnern auf den Boden geblockt. Nicht nur Burladingens Trainer Stefan Hecht wurde es bei diesem Anblick mulmig - das Team um Spielführerin Anica Brunner war nun etwas verunsichert und es gelang nur selten, mit eigenen Angriffen zu punkten. Libera Sarah Schmid war schwer bemüht, ihre Abwehr zusammenzuhalten. Das gelang ihr Mitte des Satzes jedoch immer besser und so konnte Spielmacherin Maucher ihre Angriffsreihe am Netz immer wieder gekonnt in Szene setzen.

Satz eins ging über 1:6 und 6:10 ausgeglichen weiter und Burladingen konnte beim 16:16 erstmals ausgleichen. Auf Messers Schneide setze sich Burladingen schließlich mit 25:23 durch.

In Satz zwei führte Michaela Maucher hervorragend Regie, sie musste immer wieder hohe Risiken wagen, um den gut stehenden Block auseinander zu ziehen. Schnelle Pässe auf die Außenspielerinnen Neuburger und Kraft wurden gekonnt verwandelt. Starke Aufschläge von Simone Beuter und Michaela Maucher machten ein geordnetes Aufbauspiel der Sindelfinger unmöglich. Satz zwei gewann Burladingen auf diese Weise mit 25:13.

Im darauffolgenden Satz erwischte es die Fehlastädterinnen eiskalt. Burladingen verteilte schon am 1. Advent immer wieder Weihnachtsgeschenke, Sindelfingen bedankte sich natürlich entsprechend artig.

Die nun aufs Feld beorderte Claudia Schaupp und Libera Melanie Schäfer konnten das Ruder nicht mehr herumreißen. Obwohl sie gegen Schluss immer stärkeren Kampfgeist zeigten, reichte es einfach nicht mehr, ein 3:0 zu erreichen, Satz drei ging schließlich mit 23:25 verloren.

Hecht stellte sein Team daraufhin hervorragend ein. Die nun sehr spielfreudige, stark auftrumpfende Vanessa Neuburger punktete aus allen Lagen, der Sindelfinger Block hatte gegen das trickreiche Spiel von ihr keine Chance. Mit Schäfer und den Mittelblockerinnen Beuter/Stopper zeigte sich jetzt auch die Abwehr wieder unüberwindbar und sicherte so den eigenen Angriff. Satz vier ging mit 25:18 an Burladingen.

Die TSV Damen 2 stehen nun nach sechs Spieltagen auf Platz drei und sind auswärts die einzige Mannschaft der Landesliga, die noch ungeschlagen ist.

Trainer Hecht war mehr als zufrieden, das komplette Team hat funktioniert und man hat merkte, "was möglich ist, wenn alle an einem Strang ziehen. So darf es gerne weiter gehen" - meinte Hecht.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Jamaika-Ende: Trigema-Chef Wolfgang Grupp fordert Neuwahlen

Vertreter der Wirtschaft haben besorgt auf den Abbruch der Jamaika-Sondierungsgespräche reagiert. Neben bundesweiter Kritik und Verunsicherung kommen hoffnungsvolle Worte von der Alb. weiter lesen