DRK-Bereitschaft hat neuen Leiter

Die DRK-Bereitschaft Ringingen hat seit dem Wochenende einen neuen Leiter: Frank Löffler löst Michael Dieter ab. Der Vorgänger konnte sein Amt aus Zeitgründen nicht mehr bekleiden.

|
Wer sich im DRK einsetzt, erhält dafür Dank und Anerkennung.

Der DRK-Ortsverein Burladingen-Ringingen traf sich am Wochenende zur Jahreshauptversammlung. Zu den wichtigsten Tagesordnungspunkten zählten die Bestätigung des neuen Bereitschaftsleiters Frank Löffler sowie die Entgegennahme einer Spende der Antonie- und Apollonia-Scheu-Stiftung.

Bürgermeister Harry Ebert sprach als Vorsitzender die Höhepunkte des vergangenen Jahres an und leitete dann zu den Tätigkeitsberichten über.

Bereitschaftsleiterin Annemarie Arnold verlas den Bericht des Bereitschaftsleiters Michael Dieter, der aus beruflichen Gründen an diesem Abend nicht anwesend sein konnte. Wie sie sagte, habe man bei den Spendeterminen wieder viele Blutkonserven gewonnen. Weiter verzeichnete der von ihr vorgetragene Bericht zahlreiche Sanitätswachdienste.

Die "Helfer vor Ort", so erfuhr man weiter, sind "jederzeit, 24 Stunden an 365 Tagen einsatzbereit". Grund für diese Einschätzung: Im vergangenen Jahr leistete die Gruppe über 200 Not-Einsätze.

Schließlich erwähnte der Rückblick aus der Feder des Vorsitzenden auch den Erfolg der Feldköche, die im vergangenen Jahr in Ludwigsburg erneut mit einer hervorragenden Platzierung abgeschlossen hatten. Dieses Jahr, erfuhr man, werde der Wettbewerb jedoch ohne die Ringinger Truppe stattfinden, denn am selben Wochenende feiern der Jugendclub Ringingen und die Feuerwehr Jungingen jeweils Jubiläum. Dann würden alle Kräfte dringend gebraucht.

Schriftführer Wolfgang Dieter berichtete von den Sitzungen des Ortsvereins. Dabei standen unter anderem die Beschaffung von Schutzhelmen und Funkgeräten auf der Tagesordnung.

Joachim Heinzelmann stellte die Einnahmen und die Ausgaben des Vereins gegenüber. Über 200 Buchungen waren im vergangenen Jahr zu verzeichnen. Bei den Ausgaben schlugen vor allem die Fahrzeug-Reparaturen zu Buche. Abschließend konnte der Kassierer ein leichtes Plus vermelden.

Was sich beim Jugendrotkreuz in Stetten im vergangenen Jahr ereignete, trug der Versammlung wiederum Joachim Heinzelmann vor. Ortsvorsteher Dieter Arnold führte dann die Entlastung herbei er nutzte die Gelegenheit, sich bei den Helfern für ihre ehrenamtliche Tätigkeit zu bedanken.

Anschließend wurde Frank Löffler offiziell als Bereitschaftsleiter bestätigt. Löffler tritt damit die Nachfolge von Michael Dieter an, der aus zeitlichen Gründen das Amt abgeben musste. Löffler war bereits vor zwei Wochen im Rahmen einer Bereitschaftsversammlung von den aktiven Helfern einstimmig gewählt worden. Im Rahmen der nachfolgenden Grußworte bedankte sich Kreisgeschäftsführerin Carmen Merz für die gute Arbeit, die das DRK Ringingen auf allen Gebieten leistet.

Das Beste gabs zum Schluss. Gemeinderat Friedemann Mutschler überreichte in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Antonie- und Apollonia-Scheu-Stiftung eine Spende von 3000 Euro. Das Geld kommt zum rechten Zeitpunkt. Wie Bürgermeister Ebert sagte, sei man gerade dabei, ein dringend notwendiges Rettungszelt zu beschaffen. Mit Hilfe der Spende könne die Investition jetzt getätigt werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mordprozess: Mafia-Verbindung nicht nachweisbar

Zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilte die Große Jugendkammer des Landgerichts Hechingen den 22-jährigen Italiener, der Umut K. erschoss. weiter lesen