Der Pfarrhaus-Bau in Buterere kommt gut voran

Es bleibt noch viel zu schaffen, aber der Pfarrhaus-Bau, den der Burladinger Burundi- Missionar Pater Hubert Leinz in Buterere vorantreibt, kommt inzwischen mit großen Schritten voran.

|
Vorherige Inhalte
  • Nachdem die Fundamente gelegt waren, wurden sofort die Türen eingesetzt. Doch es gibt noch viel zu tun, bis das Pfarrhaus fertig ist. Fotos: Hugo Leinz 1/2
    Nachdem die Fundamente gelegt waren, wurden sofort die Türen eingesetzt. Doch es gibt noch viel zu tun, bis das Pfarrhaus fertig ist. Fotos: Hugo Leinz Foto: 
  • Eine große Menge Bruchsteine mussten Pater Hugo Leinz (links) und seine Mitstreiter beschaffen, bis der Pfarrhaus-Bau beginnen konnte. 2/2
    Eine große Menge Bruchsteine mussten Pater Hugo Leinz (links) und seine Mitstreiter beschaffen, bis der Pfarrhaus-Bau beginnen konnte. Foto: 
Nächste Inhalte

In einem aktuellen Rundbrief informiert der Burladinger Afrika-Missionar Hubert Leinz seine Freunde und Bekannte in der Heimat mit großer Freunde über den Baufortschritt am Pfarrhaus in Buterere.

Pater Hugo Leinz arbeitet in Bujumbura, einer kleinen und sehr armen Pfarrei im afrikanischen Land Burundi. Am 14. Dezember vergangenen Jahres hatte Leinz einen Weihnachtsrundbrief an seine Burladinger Heimatgemeinde geschrieben und einen Grundriss des Pfarrhauses beigefügt, das er auf Bitte des Bischofs in Buterere bauen will.

Seither hat sich viel getan. Kirche, Unterrichtsräume, Pfarrsaal und Nebengebäude waren bisher aus Trockenbacksteinen hergestellt. Diese halten Regen, Wind und Sonne jedoch nur eine gewisse Zeit lang Stand. Inzwischen sind die verfallenden Gebäude eingerissen worden, um das neue Pfarrhaus zu bauen.

Bevor mit dem Bau des Pfarrhauses begonnen werden konnte, musste das gesamte Gelände mit einer Mauer umgeben werden. Diese Schutzmauer sei unbedingt notwendig gewesen, um anschließend in aller Ruhe und Sicherheit die einzelnen Bauabschnitte vornehmen zu können, schreibt Hugo Leinz jetzt.

Nach der Überwindung vor allem von administrativen Schwierigkeiten habe man im Februar damit begonnen, eine 340 Meter lange und 2,20 Meter hohe Mauer zu bauen. In dieser Woche sollte mit der Einschalung für die Decke begonnen werden.

Rund vier Wochen müssen Träger und Decke trocknen. Während dieser Zeit werden die zwei Seitenflügel ausgebaut und auch die sanitären Anlagen in Angriff genommen. "So bleibt noch viel Arbeit zu tun", schreibt Pater Leinz und äußert die Hoffnung, das Projekt mit weiteren Spenden zu Ende führen zu können.

Es werde noch einige Monate dauern, bis das Pfarrhaus mit den Nebengebäuden, acht Toiletten, vier Klassenräumen und einem großen Pfarrgemeindesaal fertig gestellt seien. Ein großer Traum sei noch der Ausbau der Kirche.

Pater Hugo Leinz wurde 1938 geboren und mit seiner Familie 1949 nach Hechingen umgesiedelt. In Melchingen und später in Burladingen fand die Familie Leinz eine neue Heimat. Bei den Weißen Vätern in Haigerloch begann Leinz 1951 sein Theologiestudium. Nach dem Abschluss in Heverle Leuven in Belgien wurde er am 2. Juli 1966 in Frankfurt zum Priester geweiht und feierte einen Tag später in Burladingen seine Primiz.

Info Wer für das Pfarrhaus in Buterere spenden will, kann die Nummer des Spendenkontos von Hugo Leinz über das Pfarrbüro in Erfahrung bringen: Telefon 07475/351.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hechinger Mordprozess: Angst vor der Vendetta

Im Prozess um den Hechinger „Mord im Mafia-Stil“ soll am Mittwoch, 18. Oktober, das Urteil gesprochen werden. Zwischen lebenslanger Haft und Freispruch ist alles möglich. weiter lesen