Der "Rosen"-Wirt Mathias Jauch ist tot

Nach längerer Krankheit, doch trotzdem überraschend, verstarb im Alter von 84 Jahren der ehemalige Burladinger "Rosen"-Wirt Mathias Jauch.

|
Mathias Jauch war bekannt als "Rosen"-Wirt.  Foto: 

Am 18. Juni 1931 kam Mathias Jauch als Sohn von Mathias und Agatha Jauch, geborene Schülzle, in Burladingen zur Welt. Er wuchs hier zusammen mit einem Bruder und einer Schwester auf. Nach der Schulzeit absolvierte er in Bisingen eine Lehre als Kaufmann und arbeitete danach bei der Firma Johann Mayer, Burladingen. Seine Eltern hatten 1948 das Gasthaus zur "Rose" von seinen Großeltern übernommen.

Als 1950 sein Vater plötzlich verstarb, trat er gewissermaßen an dessen Stelle und übernahm die Rolle des Wirtes, ohne die Arbeit als Kaufmann aufzugeben. Mit Leib und Seele war Mathias Jauch Wirt. In der damaligen Blütezeit der Textilindustrie nahmen täglich etwa 50 Beschäftigte in der "Rose" ihr Mittagessen ein, es herrschte Hochbetrieb. 1959 schloß Mathias Jauch die Ehe mit der Tochter des Ringinger "Rosen"-Wirtes, Agnes Elser. 1960 übernahm er mit seiner Frau das elterliche Gasthaus und führte es zur Zufriedenheit einer großen Stammkundschaft.

Zwei Töchter, Brunhilde und Karin, entsprossen der Ehe und der Verstorbene arbeitete auch weiterhin viele Jahre bei der Firma Johann Mayer und danach bei der Firma Ambrosius Heim.

Unzählige Stammgäste bewirtete er zusammen mit seiner Frau und er schätzte seine Gäste genauso, wie diese ihn und die Gastlichkeit der "Rose". Viele Jahre lang erklangen am Sonntagabend in dem gemütlichen Burladinger Gasthaus Heimatlieder, manchmal bis weit nach Mitternacht. Man fühlte sich hier zuhause. Legendär waren auch die Hausbälle zur Fasnetszeit.

Im Mai 1998 schloss die "Rose" dann ihre Pforten, zum Leidwesen zwar der Stammgäste, die aber einsahen, dass das Alter seinen Tribut von den Wirtsleuten forderte. In seinem Ruhestand war Mathias Jauch dann ganz für seine Familie da, freute sich vor allem an seinen beiden Enkelkindern Mathias und Laura und war von früh bis spät in Haus und Hof tätig, bis ihm verschiedende Krankheiten immer mehr zu schaffen machten. Am vergangenen Samstag starb er.

Der Rosenkranz findet am Freitag, 20. November, um 13.30 Uhr statt; anschließend ist die Trauerfeier. Die Urnenbeisetzung soll im im engsten Familienkreise stattfinden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Wohnhaus in Dotternhausen brennt: Familie unverletzt

In Dotternhausen hat in der Nacht zum Samstag ein Wohnhaus gebrannt. Die Bewohner – eine vierköpfige Familie – konnten sich unverletzt retten. weiter lesen