Burladingerin Änne Grupp stirbt im Alter von 95 Jahren

Mit 95 Jahren starb Änne Grupp. Ihr Vater gründete die Firma Gebrüder Mayer, die heute als Trigema von ihrem Sohn Wolfgang Grupp geführt wird. Sie war dem Unternehmen lebenslang verbunden.

|
Änne Grupp war die Tochter des Burladinger Firmengründers Josef Mayer.  Foto: 

Änne Grupp wurde 1920 als Tochter von Katharina Mayer, geborene Müller, und Josef Mayer in Tübingen geboren. Ihr Vater Josef Mayer gründete 1919 die Trikotwarenfabriken Gebrüder Mayer, die heutige Firma Trigema, die von ihrem Sohn Wolfgang Grupp als Inhaber und alleinigem Geschäftsführer geleitet wird.

Änne Grupp besuchte die Volksschule in Burladingen und später die höhere Mädchenschule in Lindau. Danach vervollständigte sie Ihre Sprachkenntnisse in einem Internat in der Schweiz am Genfer See sowie mit einem mehrmonatigen Aufenthalt in England.

Am 3. Juli 1939 heiratete sie Dr. Franz Grupp. Sie schenkte drei Kindern das Leben. 1989 feierte sie mit ihrem Mann das Fest der Goldenen Hochzeit. Ihren Mann pflegte Sie aufopferungsvoll bis zu seinem Tode im Jahr 2003.

Änne Grupp war mit Ihrer Heimatstadt Burladingen stets eng verbunden und pflegte bis ins hohe Alter engen Kontakt mit vielen Burladinger Bürgern. Bis Mitte der 80er-Jahre hielt sie gemeinsam mit ihrer Schwester Maja Graf die alte Tradition des "Weisens" (Besuch bei der Familie eines Neugeborenen) in Burladingen aufrecht.

Änne Grupp begleitete den Werdegang der Firmen Trigema in Burladingen und Plastro Mayer in Trochtelfingen - das Unternehmen wurde 1957 als Tochterfirma gegründet - mit großem Interesse und ließ es sich nicht nehmen, stets an allen Jubilarehrungen und Firmenfeiern teilzunehmen.

Während der Besatzungszeit der Franzosen in Burladingen konnte Änne Grupp ihre französischen Sprachkenntnisse unter Beweis stellen, sie beherbergte in ihrem Haus eine französische Generalsfamilie, mit der sie auch nach Abzug der Alliierten freundschaftlich eng verbunden blieb.

Mit ihrer feinfühligen Art, war es ihr in der schwierigen Nachkriegszeit möglich, viele Probleme auch für die Firma Gebrüder Mayer zu regeln.

Neben ihren Aufgaben als Gesellschafterin der Firmen Trigema und Plastro Mayer war Änne Grupp jedoch vor allem Mutter, Schwiegermutter, Großmutter und Urgroßmutter. Sie bildete stets den Mittelpunkt ihrer Familie. Immer hatte sie ein offenes Ohr für alle Anliegen und versuchte, allen ein Zuhause zu geben. Dafür fühlt ihre Familie sich ihr gegenüber 1zu allergrößtem Dank verpflichtet.

Während der Krankheit ihres Mannes verzagte sie nie und fand immer Halt in ihrer Familie und vor allem in ihrem Glauben.

Nach längerer Krankheit durfte sie nun im 96. Lebensjahr im Kreise ihrer Familie und versehen mit den Sterbesakramenten friedlich einschlafen. Ein Kondolenzbuch liegt ab Dienstag, 29. März, ab 12 Uhr in der Aussegnungshalle der Fideliskirche Burladingen aus. Man kann sich dort eintragen.

Der Rosenkranz für Änne Grupp wird am Mittwoch, 30. März, um 13 Uhr in der Fideliskirche gebetet, anschließend findet der Trauergottesdienst und die Beerdigung statt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Debatte um Zentralklinikum: Bisinger Standort-Trumpf sticht

Das Landratsamt hat untersucht und stellt fest: Der Klinik-Standort Bisingen-Nord ist dem Platz an der Grenze von Balingen und Albstadt gleichwertig. weiter lesen