Burladingens Spanier jubeln

Spanischer Jubel im Feuerwehrhaus, Tristesse im Ristorante da Emanuele: Das Fußball-EM- Finale weckte auch in Burladingen Emotionen.

|
Vorherige Inhalte
  • Keinen Grund zur Freude hatten die Burladinger Italiener am Sonntagabend. 1/2
    Keinen Grund zur Freude hatten die Burladinger Italiener am Sonntagabend.
  • Jubel dagegen bei den Spaniern. 2/2
    Jubel dagegen bei den Spaniern.
Nächste Inhalte

Die Fußball-EM ist Geschichte. Gestern Abend wurde im Burladinger Feuerwehrhaus alles abgebaut, was an das mehrwöchige Spektakel erinnert. Gleichwohl zogen die Public-Viewing-Macher eine positive Bilanz.

Dass bei einem Endspiel ohne deutsche Beteiligung die Luft raus sein würde, war dem Förderverein Sporthalle klar. Die Veranstalter wollten sich aber nicht als schlechte Verlierer bezeichnen lassen wie vor Jahren, als auf eine Finalübertragung verzichtet wurde. Immerhin kamen am Sonntagabend fast 70 Gäste ins Feuerwehrhaus. Die meisten waren Mitglieder und Helfer es Fördervereins und Feuerwehrleute, die nebenher zu zwei Fehlalarmen ausrücken mussten. Unter den Besuchern waren aber auch mehrere Kinder und Enkel spanischer Einwanderer. Und so war es auch nicht weiter verwunderlich, dass es bei den Torchancen der Spanier lauter wurde als bei denen der Italiener. Es gab ja aber auch mehr davon.

Anders im "Schwanen": Emanuele Castiglione musste die Übertragung wetterbedingt in die Gaststätte verlegen. Auch hier waren deutlich weniger Besucher zu vermelden als sonst, und die ließen verständlicherweise die Köpfe hängen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schlächter tötet Mutterschaf auf Weide

Die Polizei sucht nach einem Tatverdächtigen, der auf einer Weide an der B 463 ein Mutterschaf getötet und anschließend gestohlen hat. weiter lesen