Bereit für den neuen Lebensabschnitt

|
Vorherige Inhalte
  • 15 Killertäler Erstklässler stellten sich mit ihrer Klassenlehrerin Maria Storz vor dem Nikolausheim auf. 1/2
    15 Killertäler Erstklässler stellten sich mit ihrer Klassenlehrerin Maria Storz vor dem Nikolausheim auf. Foto: 
  • Die Abc-Schützen der Grundschule Ringingen mit ihrer Klassenlehrerin Katja Blickle. 2/2
    Die Abc-Schützen der Grundschule Ringingen mit ihrer Klassenlehrerin Katja Blickle. Foto: 
Nächste Inhalte

Für insgesamt 16 Kinder – neun Buben und sieben Mädchen –, davon vier aus Starzeln, fünf aus Killer und sieben aus Hausen begann mit der Einschulungsfeier im Hausener Nikolausheim am Freitagnachmittag ein neuer Lebensabschnitt.

Die Einschulungsfeier der Grundschule Hausen i. K., erstmals seit vielen Jahren nicht unter der Regie der in den Ruhestand gegangenen Rektorin Bärbel Schurr, wurde mit dem Lied „It‘s so easy to say hello“ eröffnet. Danach wurden die neuen Erstklässler mit ihren Familien und Verwandten von ihrer Klassenlehrerin Maria Storz begrüßt.

Anschließend spielten die Zweitklässler der Schule das Theaterstück „Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte“. Einstudiert hatten es die Kinder mit ihrer Klassenlehrerin Melanie Hirlinger. Nach dem Theaterspiel wurden die Kinder von ihrer Klassenlehrerin Maria Storz nach ihren Wünschen und Erwartungen in der Schule befragt. Da war das Eis bald gebrochen.

In Ringingen begann für 19 Kinder aus Ringingen und Salmendingen – zehn Mädchen und neun Buben – die Schulzeit. Hier wurde die Einschulungsfeier mit einer Messe, die von Pfarrer Konrad Bueb zelebriert wurde, eröffnet. Danach stellten sich die Abc-Schützen vor dem Schulhaus zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Katja Blickle für das obligatorische Gruppenfoto auf.

Die eigentliche Feier fand dann in der neu renovierten Ringinger Festhalle statt. Nach der Begrüßung durch die kommissarische Schulleiterin Monika Mauz-Thoma und durch den stellvertretenden Ortsvorsteher Karl-Moritz Kraus spielten Kinder für ihre künftigen Mitschüler das Theaterstück „Wie die Katze zum K kam“.

Danach, während die Familien und die Verwandten der Erstklässler Kaffee und Kuchen serviert bekamen, zogen die Erstklässler mit ihrer Klassenlehrerin in ihr Klassenzimmer um und erlebten dort ihre erste Unterrichtsstunde.

Weiter geht’s mit den Einschulungsfeierlichkeiten am heutigen Samstag in Burladingen und in Stetten u. H.

In Burladingen findet zunächst um 8.45 Uhr ein Gottesdienst in der Fideliskirche statt. Gegen 9.30 Uhr werden die Burladinger und Gauselfinger Schüler der neuen Klassen 1a und 1b dann in der Stadthalle begrüßt.

In Stetten u. H. werden die Schulneulinge aus Stetten, Hörschwag und Melchingen ab 9.30 Uhr in der Turn- und Festhalle gefeiert.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Drogenprozess: Muss ein Richter auf die Zeugenbank?

Volle Einsicht in den Fall Umut K. möchten die Anwälte, die die Freunde des Getöteten verteidigen. weiter lesen