Bauplätze hie wie da gefragt

Das Verlangen nach neuen Bauplätzen begegnete den CDU-Stadträten in zwei Albgemeinden. Salmendingen setzt auf ein innerörtliches Baugebiet, Melchingen auf eine Erschließung am Pfaffenberg.

|
Auf Ortsrundgang in Salmendingen (Bild) und Melchingen: CDU-Kommunalpolitiker aus der Gesamtstadt. Privatfoto

Der CDU-Stadtverband Burladingen setzte seine Reihe der Vor-Ort-Termine in den Stadtteilen fort. Auf dem Programm der CDU-Stadträte standen Salmendingen und Melchingen. In Salmendingen nahmen die Kommunalpolitiker erst den Platz um den St.-Nepomuk-Brunnen in Augenschein. Ortsvorsteher Robert Straubinger erläuterte die beabsichtigten baulichen Veränderungen und Planungen. Er wies darauf hin, dass das Gesamtvorhaben im Rahmen des ELR-Programms 2013 gefördert wird und auch im Haushalt berücksichtigt ist.

Anschließend führte der Rathauschef die Räte zu einer im Ortskern gelegenen Grünfläche zwischen Baumgartenstraße und Kornbühlstraße. Die knapp 4000 Quadratmeter große Freifläche eigne sich sehr gut für ein innerörtliches Baugebiet. Stadtrat Thorsten Straubinger hob hervor, dass es dem Salmen-dinger Ortschaftsrat ein wichtiges Anliegen sei, innerorts Baulücken zu schließen, bevor weitere Baugebiete am Rand erschlossen würden - auch um den Ortskern und das Dorfleben weiter zu beleben. Die CDU-Fraktionsvorsitzende Dörte Conradi sagte Unterstützung zu, da auch für die CDU-Fraktion die Innen- vor einer weiteren Außenentwicklung Priorität habe. Ausnahmen würden dort gelten, wo keine freien Flächen innerorts zur Verfügung stünden. Dass sich das Ganze rechnen müsse, war man sich einig.

Weiter ging es auf dem Rundgang Richtung Kornbühlhalle. Erfreut zeigte sich Robert Straubinger über den Helfereinsatz am Umweltaktionstag. In vielen Arbeitsstunden wurde unter anderem der Giebel der Kornbühlhalle gerichtet. Gelungen sei auch die mit ELR-Mitteln realisierte Neugestaltung des Vorplatzes beim Feuerwehrhaus. Bevor Robert Straubinger die CDU-Delegation um den Stadtverbandsvorsitzenden Frank Schroft verabschiedete, gab er den Räten noch eine kleinere ELR-Maßnahme für 2014 mit auf den Weg: die Umgestaltung rund um den Dorfbrunnen, auch im Hinblick auf Aspekte der Verkehrssicherheit.

In Melchingen wurden die CDU-Kommunalpolitiker von zahlreichen Ortschaftsräten und interessierten Bürgern empfangen. Ortsvorsteherin Waltraud Barth-Lafargue freute sich, dass ihre Fraktionskollegen sich direkt vor Ort einen Eindruck von den Projekten verschaffen, die der Ortschaftsrat auf seine Prioritätenliste für den Haushalt 2014 gesetzt habe.

Sorgenkind sei das Gewerbegebiet "Steinbraike", erläuterte die stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Barth-Lafargue beim Rundgang durch das Gewerbegebiet. Im Moment stünden nur Plätze im eingeschränkten Bereich zur Verfügung. Interesse haben jedoch gerade Betriebe, die aufgrund des Lärmschutzes hier nicht bauen dürften, so dass eine weitere Erschließung von Flächen ohne jegliche Einschränkung dringend erforderlich sei. Zudem sei die jetzige Straßensituation im Gewerbegebiet mehr als unbefriedigend. Die Fertigstellung des Ringschlusses sei den bereits angesiedelten Firmen auch schon lange zugesagt worden, fügte die Ortsvorsteherin hinzu.

Anschließend führte die Begehung durch das Wohngebiet "Heintal", um das neu zu erschließende Baugebiet am Pfaffenberg zu besichtigen. Da im Heintal nur noch zwei Bauplätze vorhanden seien und innerorts keine Möglichkeiten bestünden, so die Melchinger Rathauschefin Barth-Lafargue, habe der Ortschaftsrat großes Interesse daran, dass möglichst zeitnah neue Bauplätze am Pfaffenberg entstehen.

Die CDU-Fraktionsvorsitzende Dörte Conradi betonte, dass der Gemeinderat den ersten Schritt, den Aufkauf der Flächen, bereits beschlossen habe. Schon aufgrund der rückläufigen Einwohnerzahlen habe die Stadt Burladingen ein Interesse daran, dass dort, wo Zuzug junger Familien noch stattfinde, auch entsprechende Möglichkeiten vorgehalten werden.

Zum Abschluss des Rundgangs nahmen die Kommunalpolitiker noch den Platz vor dem Rathaus und der Festhalle sowie ums Dorfmuseum in Augenschein. Erwogen, so die Verantwortlichen in Melchingen um Ortsvorsteherin Barth-Lafargue, werde eine Neugestaltung als Dorfmittelpunkt. Man hoffe, dass man hierfür ELR-Mittel erhalten könne.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Amtsarzt hält Bachmann für dienstunfähig

Landrat Günther-Martin Pauli hat jetzt ein Verfahren eröffnet, um die Hechinger Bürgermeisterin Dorothea Bachmann vorzeitig in den Ruhestand zu schicken. weiter lesen