Israeli kauft Auto auf der Alb

Die Melchinger Luxusautohändler Sven und Michael Kanz verkauften als erste einen Plug-in-Hybrid-Supersportwagen nach Israel. Der Käufer kam dazu eigens aus dem Nahen Osten auf die Alb gereist.

SWP |

Es hört sich unglaublich an, doch ist es Wirklichkeit, Kunden aus der ganzen Welt kommen ins kleine Melchingen, um Sportwagen und Nobelkarossen bei den Brüdern Sven und Michael Kanz zu kaufen. Jetzt veräußerten die beiden einen Hybrid-Supersportwagen nach Israel. Bislang wurde noch nie ein Hybridauto und schon gar nie ein Sportwagen dieser Art dorthin verkauft.

Wochenlang dauerten die Verhandlungen bis der Deal perfekt war, ein israelischer Privatmann, der den Wagen kaufte, reiste eigens nach Melchingen, um sich einen Überblick über das Fahrzeug zu verschaffen. Fast einen Tag war er unterwegs, bis er auf der schönen Schwäbischen Alb ankam. Vor Ort war er nicht nur von den beiden PS-Brüdern und ihren Autos fasziniert, den Israeli beeindruckte insbesondere auch das Dorf Melchingen in der, wie er meinte, traumhaften Landschaft. Vielleicht war es das, was den Ausschlag gab. Der Kunde aus dem Nahen Osten war mehr als überzeugt - und kaufte das Auto auf der Stelle. Er selbst reiste am nächsten Tag mit dem Flugzeug in seine Heimat zurück, den Wagen lässt er sich per Spedition zuschicken.

Damit war die Arbeit für die beiden Brüder aber noch nicht erledigt, der Kunde wünschte noch eine frische Inspektion, da es in Israel keine Werkstatt für die speziellen i8-Plug-in-Hybrid-Modelle gibt.

Die Kanz-Brüder hatten in Vergangenheit schon einmal etwas Exotisches nach Israel verkauft, nämlich einen Hubschrauber. Aber nicht irgendeinen, sondern den Trigema-Hubi von Wolfgang Grupp.

Die PS-Brüder, die längst auch aus dem Fernsehen bekannt sind, veräußern ihre Luxusautos inzwischen in die ganze Welt. Und die Nachfrage nach ihren Autos steigt weiter.

Der BMW i8 ist ein Plug-in-Hybrid, entwickelt von BMW. Es wurde erstmals als Konzeptfahrzeug auf der Automobilmesse in Frankfurt vorgestellt. 2013 folgte die Präsentation des Serienfahrzeugs. Die ersten acht Serienfahrzeuge wurden am 5. Juni 2014 im Rahmen einer Veranstaltung in der BMW-Welt in München an die Kunden übergeben.

Das modellspezifische, von der BMW-Group entwickelte und gefertigte Plug-in-Hybrid-System des BMW i8 besteht aus einem kompakten 1,5-Liter-Dreizylinder-Ottomotor mit Twinpower-Turbo-Technologie, einem Elektroantrieb und einer auch an herkömmlichen Haushaltssteckdosen aufladbaren Lithium-Ionen-Batterie.

Der Verbrennungsmotor leistet 231 PS und treibt die Hinterräder an. Der Elektromotor mit 131 PS Nennleistung leitet seine Kraft an die Vorderachse. Die Gesamtleistung beträgt 362 PS, die das Fahrzeug in 4,4 Sekunden von 0 auf 100 Kilometer in der Stunde beschleunigt und eine elektronisch abgeregelte Spitzengeschwindigkeit von 250 Stundenkilometern ermöglicht

Reichweite: Als Energiespeicher dienen 98 Lithium-Polymer-Akkumulator-Zellen. Der Akku hat eine nutzbare Kapazität von 5,2 Kilowattstunden, was einer Reichweite von angegebenen 37 Kilometern im rein elektrischen Betrieb entspricht. Der Inhalt des Benzintanks beträgt 30 Liter.

Der Neupreis für den BMW liegt bei über 100 000 Euro!

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Kotzhügel und Zaun: Botschaften ...

Das Tanzen auf den Tischen ist nicht erlaubt. Foto: Felix Hörhager

Der Besuch des Oktoberfestes kann ein großes Abenteuer sein. Damit alles glatt geht, geben einige Botschaften ihren Landsleuten nützlich Ratschläge an die Hand. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr