Viel Erfahrung in seinem Traumberuf

Oliver Wolf, als bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger für den Kehrbezirk 14 zuständig, bringt viel Erfahrung in seinem Beruf mit - und vor allem Leidenschaft für seinen Traumjob.

|

Oliver Wolf, 32 Jahre alt und in Bisingen aufgewachsen, hat seinen Traumberuf gefunden. Und er wirbt für Nachwuchs.

Seit dem 18. Februar ist nun wieder der Auszubildende Marius Jung, 20 Jahre alt und aus Steinhofen, bei ihm in der Lehre. Begonnen hat Jung noch bei Bezirksschornsteinfegermeister Peter Killmayer.

Ab 1. April verstärkt dann der 32-jährige Schornsteinfeger Matthias Zürn aus Dusslingen den Betrieb von Oliver Wolf. Zürn legte im vergangenen Jahr die Prüfung als Umweltschutztechniker an der staatlichen Schule für Bautechnik in Hamburg ab.

Für die Büroarbeiten ist der Chef, Oliver Wolf, zuständig, er wird dabei nach Möglichkeit von seiner Frau Susanne Wolf unterstützt.

Der Aufgabenbereich von Oliver Wolf ist vielfältig. Dazu gehören Schornsteinfegerarbeiten nach der Kehr- und Überprüfungsordnung wie Kehren und Überprüfen von Schornsteinen und Abgasleitungen, Immissionsschutzmessungen und Abgaswegeüberprüfungen an Öl- und Gasheizkessel/-thermen, Feststoffmessungen an Pellets-, Holz- und Holzhackschnitzelheizkesseln.

Bei der Realisierung von geplanten Aufstellungen von Feuerstätten und Schornsteinen, beim Austausch von bestehenden Feuerstätten oder Schornsteinen, wird eng mit den ausführenden Fachfirmen der Region zusammengearbeitet, um eine mängelfreie Abnahme durch den bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger zu gewährleisten.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zahl der tödlichen Unfällen im Kreis ist 2017 deutlich höher

Elf Menschen sind in diesem Jahr schon auf den Straßen im Zollernalbkreis gestorben. Die Polizei spricht von einem „negativen Ausreißer“. weiter lesen