Spatenstich für Akademie

Frank Rieker zieht mit seine Wing-Tsun-Akademie von der Bisinger Bahnhofstraße ins Industriegebiet "Nord". Der erste Spatenstich ist getan.

|

Seit fast einem Vierteljahrhundert trainiert Frank Rieker die chinesische Kampfkunst Wing-Tsun. 2014 wurde er zu den besten Lehrern Europas gekürt.

Die Kampfkunst Wing-Tsun stammt aus China. Vor über 300 Jahren entwickelt, basiert sie nicht auf Muskelkraft, sondern nutzt mittels Technik die Kraft des Gegners. Daher muss man weder stark, noch sportlich sein, um Wing-Tsun zu erlernen.

Seit gut 20 Jahren hat Rieker seine Schule für Kampfkunst in Bisingen, von 1994 bis 2004 in den früheren Räumlichkeiten des Malerbetriebes Hugo Fecker in Steinhofen, seit 2004 in der ehemaligen Firma Gossard in der Bisinger Bahnhofstraße, die heute der Gemeinde gehört. Doch über kurz oder lang wird das Gossard-Gebäude nicht mehr genutzt werden können. Elektro, Heizung, Sanitär sind marode, darin zu investieren lohnt sich nicht mehr.

Jetzt wollen Rieker und seine Frau neu im Bisinger Industriegebiet "Nord" bauen. Der erste Spatenstich ist getan. Im Frühjahr soll die "Akademie für Selbstverteidigung, Gesundheit und Kampfkunst" in den neuen Räumlichkeiten eröffnet werden. Die Grundstücksgröße in Bisingen "Nord" sei für die geplante Nutzung optimal, so Architekt Oliver Buchstor. Die Ortsrandlage biete die Möglichkeit, auch mal im Freien zu trainieren.

Stellplätze sind auf dem Grundstück ausgewiesen. Schüler können aber auch mit dem Rad - es gibt eine Radwegverbindung in Richtung Bisingen und Grosselfingen - oder mit dem Bus kommen

"Ich bin überzeugt, dass ein Neubau, gerade auch an diesem Standort, zum einen die Kampfkunstschule voranbringt, zum anderen auch das vielfältige Angebot im Industriegebiet ,Nord' in Bisingen um einen attraktiven Baustein ergänzt", meint Buchstor.

Derzeit werden in der Wing-Tsun-Schule rund 50 Schüler in der Kampfkunst unterrichtet, rund die Hälfte davon ist zwischen sechs und zwölf Jahren alt. Das Unterrichtsprogramm ist in zwölf Schülergrade eingeteilt. Verteidigungsfähig ist man bereits nach wenigen Monaten. Wer allerdings das komplette Schülerprogramm lernen möchte, sollte drei bis vier Jahre einkalkulieren. Frank Rieker: "Wer zwei Mal die Woche trainiert, erzielt gute Erfolge und fühlt sich gut dabei. Die meisten Schüler beginnen Wing-Tsun, um sich wehren zu können und merken dann, was Kampfkunst für ein tolles Hobby ist."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Heftiger Schneesturm: Weihnachtsmarkt auf der Burg bleibt dicht

Die Burg Hohenzollern bleibt am Sonntag wegen des Schneesturms komplett geschlossen. Der Weihnachtsmarkt bleibt dicht. weiter lesen