Nach Dreikönig gehts mit renovieren los

Die Renovierung der Nikolauskirche kann beginnen. Nach dem Fest der Heiligen Dreikönige wird die Kirche für gut ein Jahr nicht mehr benutzbar sein.

|

Das älteste Wahrzeichen der Gemeinde ist die katholische Kirche St. Nikolaus. Sie hat Jahrhunderte überstanden. Mit ihren beiden Türmen ist sie unverwechselbar. Das Erzbischöfliche Ordinariat in Freiburg hat nun die Genehmigung für die Renovierung erteilt. Jetzt sind die Pfarrgemeinde, das Architekturbüro und die Handwerker gefordert, damit die Arbeiten zügig vonstatten gehen können.

Das Architekturbüro arbeitet an der Ausführungsplanung und der Ausschreibung verschiedener Gewerke. Um Einsparungen der Baukosten zu erreichen, wäre der Pfarrgemeinderat dankbar, wenn verschiedene einfache Arbeiten, die auch nur im Stundenlohn vergeben werden können, durch freiwillige ehrenamtliche Helfer erbracht würden.

Wer hilft mit? Am Samstag, 14. Dezember, soll ab 9 Uhr der Fußboden der Kirche an verschiedenen Stellen aufgebohrt werden, um zu schauen, wie dieser überhaupt aufgebaut ist. Werkzeug ist vor Ort vorhanden.

Ab Donnerstag, 9. Januar, soll die Kirche dann ausgeräumt werden. Die Kirchenbänke, Skulpturen und andere Gegenstände müssen zwischengelagert werden. Die Kirchenbänke des Kirchenschiffes werden weiter verwendet. Sie sollen künftig auf den beiden Emporen im hinteren Teil der Kirche angebracht werden. Der Zeitpunkt der Arbeiten wird nach den Helfern eingerichtet.

Und noch einmal wird Hilfe gebraucht: Die Pfarrgemeinde sucht für gut ein Jahr geeignete Räume, um die Kirchenbänke zwischenzulagern. Anruf genügt: beim katholischen Pfarramt Bisingen, Telefon: 07476 1332, E-Mail: kath_bisingen@ web.de, Egbert Zäh, 07476/ 913236, egbertzaeh@gmx.de, oder Oliver Sting, 0171/7596929, Oliver.Sting@ sting. de.

Doch die Renovierung der Kirche kann auch derjenige unterstützen, der nicht tatkräftig mitanpacken kann. Mit der Bausteinaktion sammelt der Förderverein Geld für die Renovierungsarbeiten. Und so gibt es die beiden Türme der Nikolauskirche - als kleines Geschenk zu Weihnachten, anderen Anlässen oder zur eigenen Freude. Einheimische Firmen fertigten sie.

Die Türme sind aneinander gerückt auf einem Sandsteinsockel. Es gibt sie in zwei verschiedenen Größen zum Preis von 15 Euro und 35 Euro, im Pfarrbüro Bisingen, in einzelnen Ladengeschäften, bei den Mitgliedern des Bisinger Pfarrgemeinderates und den Vorständen des Förderverein zur Erneuerung und Umgestaltung der Kirche St. Nikolaus.

Der Förderverein hat es sich zur Aufgabe gemacht, "der St. Nikolauskirche wieder ein ansehnliches Bild zu verschaffen, das Gottesdienstbesuchern die Möglichkeit gibt, sich ohne störende Einflüsse auf das Wort Gottes einzulassen. Zusätzlich möchte er durch eine Neuorganisation des Raumes einem neuen Liturgieverständnis Rechnung tragen". So heißt es auf der vereinseigenen Homepage (www.foerderverein-sankt-nikolaus.de). Dort lässt sich auch ein erster Blick auf die Umgestaltungspläne werfen.

Info Über die Renovierung informiert der Pfarrgemeinderat ausführlich heute, Donnerstag, um 19 Uhr im katholischen Gemeindehaus. Bei der Versammlung geht es zudem um den künftigen Zusammenschluss der Seelsorgeeinheit Bisingen-Grosselfingen mit Rangendingen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Amtsarzt hält Bachmann für dienstunfähig

Landrat Günther-Martin Pauli hat jetzt ein Verfahren eröffnet, um die Hechinger Bürgermeisterin Dorothea Bachmann vorzeitig in den Ruhestand zu schicken. weiter lesen