Kraft zum Widerstand

Um den Wiederstandskämpfer Claus Schenk Graf von Stauffenberg geht es in einem Vortrag des KZ-Gedenkstättenvereins Bisingen am 18. Juli.

|

Am 20. Juli jährt sich zum 70. Mal das Attentat, mit dem Claus Schenk Graf von Stauffenberg vergeblich versucht hat, der NS-Diktatur unter Hitler ein Ende zu setzen. Der Umsturzversuch scheiterte. Gnadenlos wurden die Attentäter und ihre Mitverschwörer verfolgt und hingerichtet.

Den 70. Jahrestag nimmt der KZ-Gedenkstättenverein als Anlass, sich mit der Person Stauffenbergs auseinanderzusetzen. Dazu hat der Verein die Stauffenberg-Expertin Doris-Astrid Muth, Historikerin am Kreisarchiv Sigmaringen, als Referentin eingeladen. Sie spricht am Freitag, 18. Juli, um 19.30 Uhr im Heimatmuseum Bisingen über das Thema "Claus Schenk Graf von Stauffenberg - Porträt eines Widerstandskämpfers".

Doris-Astrid Muth hat die Ausstellung zu Stauffenberg in der Gedenkstätte in Lautlingen konzipiert und umgesetzt und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema. In Lautlingen, wo sich ein Familiensitz der Stauffenbergs befand, verbrachten Claus Schenk Graf von Stauffenberg und seine Brüder einen Teil ihrer Kindheit und Jugend.

Im Anschluss an den Vortrag können Fragen gestellt werden.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zahl der tödlichen Unfällen im Kreis ist 2017 deutlich höher

Elf Menschen sind in diesem Jahr schon auf den Straßen im Zollernalbkreis gestorben. Die Polizei spricht von einem „negativen Ausreißer“. weiter lesen