Es soll ja irgendwann wieder nach oben gehen

Der FC Thanheim muss in der kommenden Saison auf sechs Stammspieler verzichten. Ein neuer Trainer ist inzwischen gefunden. Ivica Magdic kommt.

|

Der Verlust von sechs Stammspielern bedeute für den FC Thanheim (B 3) ein Riesenproblem, sagt der Vereinsvorsitzende Edwin Bogenschütz. Und auch ein neuer Trainer musste gefunden werden. "Nur mit viel Herzblut und persönlichem Engagement haben wir es letztlich geschafft, diese große Hürde zu nehmen und das Fortbestehen unseres über 100-jährigen Vereins weiter zu sichern." Ein neuer Trainer ist gefunden, neue Spieler konnten gewonnen werden.

Seit diesem Monat wird die 1. Mannschaft von Ivica Magdic trainiert. Magdic hat viel Erfahrung, zuletzt war er zwei Jahre Spielertrainer beim TSV Boll, wo er mit der Mannschaft den Hohenzollernpokal holte. Vier Jahre hat er als Profi beim SV Pfullendorf in der Regionalliga gespielt. Weitere Stationen waren Schweinfurt und der SSV Reutlingen, beide spielen in der Oberliga, sowie beim FV Ebingen, ein Verbandsligist.

Ivica Magdic lebt seit 1988 in Deutschland, ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Der Vorstand des FC Thanheim blicke der neuen Spielrunde mit neuem Optimismus entgegen.

Sechs Thanheimer Stammspielern verabschieden sich allerdings: Zehn Jahre lang war Christian Wurster beim FC, kam auf 250 Einsätze. Bogenschütz lobte ihn als stets ruhigen und besonnenen Spieler, variabel einsetzbar und zuverlässig. Ali Sert sei zweifelsohne der beste Spielertrainer gewesen den der FC bislang gehabt habe. Als Trainer und Spieler habe er sich in den drei Jahren, die er beim FC war, voll und ganz eingesetzt, konnte auf jeder Position spielen. "Viele meinen, sein Mitwirken habe 50 Prozent der Mannschaftsleistung ausgemacht."

Steffen Rager stand vier Jahre als Stammspieler für den FC Thanheim im Kader. Sein Trainingsfleiß war nicht zu überbieten. Andre Simmack war ebenfalls vier Jahre dabei und habe sich, so Bogenschütz, zu einem der besten Torwarte der Liga entwickelt. Erdem Ugur verdanke die Thanheimer Elf so manches Tor und so manchen Sieg. Auch als Mannschaftskamerad wurde er sehr geschätzt. David Fischer, auch er vier Jahre in Thanheim, gilt als schneller Spieler, dessen Flanken und Torschüsse beim Gegner gefürchtet sind.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zahl der tödlichen Unfällen im Kreis ist 2017 deutlich höher

Elf Menschen sind in diesem Jahr schon auf den Straßen im Zollernalbkreis gestorben. Die Polizei spricht von einem „negativen Ausreißer“. weiter lesen