Eine ganz besondere Geschichtsstunde für Schüler

|
Danielle Vosk signierte die Autobiografie ihres Großvaters Otto Gunsberger für die Schüler der TG 13.4.  Foto: 

In einer ganz besonderen Geschichtsstunde lernten Schülerinnen und Schüler des TG Balingen die Tochter und Enkelin des Holocaust-Überlebenden Otto Gunsberger kennen. Vermittelt hatte den Schulbesuch die Geschichtslehrerin der Klasse, Ines Mayer, die gleichzeitig 2. Vorsitzende des Gedenkstättenvereins Bisingen ist.

Gegen Kriegsende hatte Otto Gunsberger im KZ Bisingen Zwangsarbeit leisten müssen, bevor er Anfang Mai in Dachau befreit wurde. Um die Erinnerung an den vor vier Jahren verstorbenen Gunsberger zu bewahren und zugleich seinen Aufruf zu Menschlichkeit und Toleranz fortzuführen, sprechen Tochter Claire Vosk und ihre Kinder regelmäßig mit Schülern und Studenten. Diesmal nicht in ihrer Heimatstadt Melbourne, sondern in Balingen.

Anschaulich illustriert durch Bildprojektionen berichteten Claire und Danielle Vosk vom Leidensweg ihres Vaters und Großvaters vom Konzentrationslager Auschwitz über Buchenwald und Bisingen nach Dachau, aber auch vom Neubeginn in Australien und den eigenen Erfahrungen als Tochter und Enkelin eines Holocaust-Überlebenden. Erstaunlich sei die positive Grundhaltung gegenüber dem Leben gewesen, die Otto Gunsberger nach dem Krieg entwickelt und immer bewahrt habe. Diese Einstellung prägte auch seine Begegnungen mit jungen Menschen, die ihm ein besonderes Anliegen waren und die der Bisinger Gedenkstättenverein bei seinen Besuchen 1998 bis 2009 organisierte. Bewegt von der Verpflichtung, als Überlebender auch für die vielen ermordeten Opfer des Holocaust zu sprechen, verstand er seine Mission immer als einen Aufruf zur Toleranz. „Wenn ich eines in meiner Zeit in den Konzentrationslagern gelernt habe, dann dies, dass man Menschen nie danach beurteilen darf, welcher Gruppe sie angehören. Ich betrachte nicht Nationalität oder ‚Rasse‘, sondern das Individuum.“

Macht euch selbst ein Bild

Auch Claire und Danielle Vosk ist dieser Appell wichtig. Am Ende ihres Vortrags zeigten sie Schlagzeilen aus Amerika und Australien, mit denen kollektiv gegen Muslime gehetzt wird. Wiederholt sich die Geschichte? Die 25-jährige Danielle riet den Schülern der TG-13, so oft es gehe, in andere Länder zu reisen, fremde Menschen und Kulturen kennenzulernen, den eigenen Horizont zu erweitern. „Glaubt nicht alles, was ihr in den Medien seht oder lest. Macht euch selbst ein Bild.“

Es entspann sich ein offener und intensiver Dialog – durchweg auf Englisch –, in dem die angehenden Abiturienten unter anderem Unverständnis und Sorge über den Einzug einer rechten Partei in den Bundestag äußerten. Um so wichtiger sei es, aus der eigenen Geschichte zu lernen und gegen rassistische Tendenzen anzugehen. An aktuellen Entwicklungen in anderen Ländern sehe man, wie schnell Freiheit und Demokratie verspielt seien.

Ihren Besucherinnen aus Australien dankten die TG-Schüler herzlich und mit zum Teil bewegenden Worten. „Ich empfinde es als eine große Ehre, dass ihr bei uns seid und mit uns redet“, bekannte Robin. Seine Sitznachbarin Damaris pflichtete ihm bei und formulierte prägnant: „Für mich seid ihr Helden!“

Sieben Schauplätze verbindet der Lehrpfad zur Geschichte des Konzentrationslagers Bisingen. Das Museum in der Kirchgasse 15 ergänzt dieses Angebot mit einer Ausstellung: „Mut zur Erinnerung – Mut zur Verantwortung“.

Das Museum ist sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Außerhalb dieser Zeiten sind geführte Museumsbesuche  auf Anfrage jederzeit möglich. Anfragen bitte an: museum@bisingen.de oder 07476/ 89 6-414.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Debatte um Zentralklinikum: Bisinger Standort-Trumpf sticht

Das Landratsamt hat untersucht und stellt fest: Der Klinik-Standort Bisingen-Nord ist dem Platz an der Grenze von Balingen und Albstadt gleichwertig. weiter lesen