Durchs Gelände für einen guten Zweck

|
Gemeinsam wurde der Bisinger Marktplatz erreicht. Dort wartete der HGV mit einer Verlosung.  Foto: 

Bei bestem Laufwetter fand am Sonntag bereits zum 7. Mal der „Run to the Hills“ in Bisingen statt. Rund 50 Teilnehmer aus dem gesamten süddeutschen Raum, von Stuttgart bis Ravensburg, folgten der Einladung des Teams Hohenzollern-Trailrunning. Das Teilnehmerfeld war eine bunte Mischung aus Trail-Neulingen und ambitionierten Trailrunnern, bunt gemischt, alle Altersklassen von 16 bis 65 Jahren waren vertreten.

Auf den beiden Streckenvarianten waren die Guides des Teams Hohenzollern-Trailrunning und des Hausberg-Teams in verschiedenen Tempobereichen (gemütlich und zügig) als Begleitung dabei. Zirka 20 Trailläufer waren auf der kürzeren Variante mit immerhin 17 Kilometern und rund 600 Höhenmetern unterwegs. Die Teilnehmer konnten gar nicht genug bekommen und flitzen sogar den harten Anstieg zum „Heiligenkopf“ bei Thanheim auf einer Extrarunde bergauf und wieder hinunter.

Beide Routen führten von Bisingen auf schönen Trails in Richtung des Bisinger Hausbergs, dem Hundsrücken, wo auch die erste Verpflegungsstation aufgebaut war. Danach teilten sich die Strecken. Die längere Runde ging weiter über das „Grisiwegle“ und am Albtrauf entlang zum Stich, über den rasanten Downhill am Heiligenkopf zum Ebersberg nach Thanheim, von dort zum Sportplatz. Dort trafen die beiden Gruppen an der zweiten Verpflegungsstelle wieder aufeinander.

Gemeinsam liefen dann alle Läuferinnen und Läufer um 14.30 Uhr auf dem Marktplatz in Bisingen ein. Mit viel Applaus wurden sie empfangen. Der HGV Bisingen, der im Rahmen von „Bisingen Live“ den „Run to the Hills“ in diesem Jahr unterstütze, hatte eine Verlosung von wertvollen Sachpreisen, darunter eine Laufsportbrille oder das Bisinger Monopoly, vorbereitet. Etwas erschöpft, aber mit einem breiten Lächeln im Gesicht, wurde die letzte Etappe zurück zur Kirchspielsporthalle angetreten,  und am Ende waren sich sowohl die Teilnehmer als auch die Veranstalter einig, dass es eine rundum gelungene Veranstaltung war.

Ein besonderer Dank gebührt den Helfern, die die Verpflegungsstationen betreut haben, dem HGV Bisingen für die zur Verfügung gestellten Sachpreise sowie die Firma Dynafit, die alle Läufer mit Testschuhen ausstattete.

Wie angekündigt, wurde bei dem Lauf auf eine Teilnehmergebühr verzichtet, dafür eine Spende an den Verein Mukoviszidose e.V. erbeten, eine Bitte, der die Trailrunner gerne und großzügig nachkamen. Die Spendenbüchse wird zum Jahresende übergeben.

Weitere Informationen zu Hohenzollern-Trailrunning, die Termine für die nächsten Läufe und natürlich die Bilder vom 7. Lauf  sind auf der Website www.-hohenzollern-trailrunning.de zu finden.

Mal hat das Team Hohenzollern Trailrunning bereits zum „Run to the Hills“ aufgefordert. Bei dem Lauf geht es auf schmalen Wegen bergauf und bergab, recht zügig oder eher gemütlich.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Der Standort für ein Zentralklinikum heißt Dürrwangen

Ein Zentralklinikum soll, wenn es denn kommt, nach Dürrwangen. Dafür stimmten die Kreisräte am Montagabend mehrheitlich – und namentlich. weiter lesen