Bis hoch hinauf auf die Kamine der Burg

Als bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger ist Oliver Wolf aus Steinhofen seit Anfang dieses Jahres für den gesamten Kehrbezirk 14 im Zollernalbkreis zuständig.

|

Durch die Neuregelung des Schornsteinfegerwesens, die zum Anfang dieses Jahres in Kraft trat, ist die Jahrzehnte alte Tradition der Kehrmonopole aufgehoben, seither gibt es einen freien Wettbewerb. Aus dem bisherigen Bezirksschornsteinfegermeister wurde nun der "bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger". Dieser ist weiterhin für hoheitliche Aufgaben, wie Bauabnahmen, Feuerstättenschau und Feuerstättenbescheide zuständig. Außerdem ist er weiterhin der Ansprechpartner für die untere Baurechtsbehörde (Landratsamt).

Die Ernennungsurkunde erhielt Oliver Wolf Mitte Januar vom Landratsamt Zollernalbkreis. Er hat die Nachfolge des langjährigen Bezirksschornsteinfegermeisters Peter Killmayer aus Geislingen angetreten. Oliver Wolf ist mit Susanne Wolf, geborene Schuch verheiratet, sie haben gemeinsam einen einjährigen Sohn. Zum Kehrbezirk 14 gehören Bisingen, Thanheim, Wessingen, Zimmern, etwas mehr als die Hälfte von Steinhofen und Grosselfingen sowie die Burg Hohenzollern.

Oliver Wolf darf sich Schornsteinfegermeister und Energieberater HWK nennen, er hat beide Prüfungen im Jahr 2004 bei der Handwerkskammer Ulm abgelegt. Zu erreichen ist er im Sommersteigweg 34 in Bisingen-Thanheim, telefonisch unter 07476/ 9466222 oder 0170/ 3514716, per Fax unter 07476/ 9466223, per E-mail unter wolf-bisingen@t-online.de oder www.schornsteinfeger-zollernalbkreis.de.

Seitdem der Markt frei ist, werden Haus- und Wohnungseigentümer übrigens stärker in die Verantwortung genommen. Sie erhalten nun einen Feuerstättenbescheid, der festlegt, in welchen Abständen welche Reinigungs- und Überprüfungsarbeiten ausgeführt werden müssen. Beauftragen sie damit, wie bisher den bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger, entfallen alle weiteren Formalitäten - was sicherlich bequem ist.

Wird jedoch ein anderer zugelassener Fachbetrieb beauftragt, muss der Nachweis darüber innerhalb von 14 Tagen, nach Ablauf der Frist des Feuerstättenbescheids, an den bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger weitergeleitet werden. Erhält dieser kein Nachweis über die Durchführung der Arbeit, ist er gesetzlich verpflichtet, dies der unteren Baurechtsbehörde zu melden.

Schornsteinfeger ist ein Beruf mit großer Kundenzufriedenheit und ein Vertrauensberuf, da der "schwarze Mann" regelmäßig durchs ganze Haus läuft. Schwindelfrei sollte man auch sein, da oft in großer Höhe gearbeitet wird. Und zudem sollte natürlich keine Angst davor bestehen, sich auch mal schmutzig zu machen.

Der höchste Punkt des Kehrbezirks 14 ist die Burg Hohenzollern, der Ausblick von dort oben sei einfach Traumhaft, schwärmt Oliver Wolf. Über 100 Kamine gibt es in dem historischen Gemäuer, allerdings sind nur noch wenige Kamine tatsächlich in Betrieb.

Der 32-jährige Bisinger ist mit seinem Job rundum zufrieden. Ein Schulpraktikum brachte ihn zu diesem traditionsreichen Beruf. 1997 begann er dann eine Lehre bei Bezirksschornsteinfegermeister Peter Killmayer im Kehrbezirk 14. Im Jahre 2000 machte er dann die Gesellenprüfung, 2004 legte er die Prüfung als Meister ab.

Über 15 Jahre war er bei seinem ehemaligen Chef Peter Killmayer tätig und dies zur vollen Zufriedenheit beider. Aus gesundheitlichen Gründen ging dann Peter Killmayer nach 48 Berufsjahren im vergangenen Oktober in den wohlverdienten Ruhestand.

Den Umgang mit Kunden muss man mögen, sagt Oliver Wolf. Ein paar fröhliche Worten zu Anfang, lassen die meisten Hausbesitzer doch schnell darüber hinwegsehen dass beim Kehren des Kamins manchmal etwas Schmutz außerhalb des Reinigungstürchens übrig bleibt.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Verkehrsunfall: Audifahrer stirbt bei Bodelshausen

Bei einem Unfall, dessen Ursachen noch nicht vollständig geklärt sind, kam am frühen Sonntagabend zwischen Hechingen und Bodelshausen der Fahrer eines Audi ums Leben. weiter lesen