TSV-Oberliga-Turner verlieren nach hartem Kampf

In einem spannenden Wettkampf verloren die Oberliga-Turner des TSV Süßen gegen den Aufsteiger TSV Lustnau mit 25:34 Punkten. Auch die Gerätepunkte gingen mit 4:8 an die Gäste.

|
Marius Brenner war mit 14 Scorepunkten der beste Süßener Turner. Dennoch unterlag der TSV gegen Aufsteiger Lustnau.  Foto: 

Am Boden zeigten die Gäste-Turner des TSV Lustnau beim Oberliga-Wettkampf in Süßen ihre Stärke. Nur Marius Brenner konnte zwei Scorepunkte sichern. Max Dietzschold musste zwei Scorepunkte abgeben, Markus Gebauer drei. Am Pauschenpferd verlor Michael Kröhn vier Punkte, die von Max Dietzschold wieder reingeholt wurden. Marius Brenner konnte aufgrund eines Sturzes seines Kontrahenten zwei Scorepunkte einfahren. Tobias Wahl stürzte ebenfalls und gab vier Scorepunkte ab.

Mit den Ringen konnten Süßens Turner unter der Führung von Jens Hesse ihre ersten zwei Gerätepunkte holen. Der Teamchef verteidigte mit einem Unentschieden wichtige Scorepunkte. Gebauer und Brenner holten sich jeweils drei Scorepunkte. Lediglich Dietzschold musste drei abgeben. Nach einer Gerätewertung von 6:3 Scorepunkten und einem Zwischenstand von 14:16 war zur Halbzeit alles offen.

Am Sprung erreichte Dietzschold ein Unentschieden, Brenner gewann vier, Gebauer gewann drei und Wahl verlor vier Scorepunkte. Mit 21:20 lag Süßen nun vorne, die Anspannung stieg bei beiden Teams. Kröhn verteidigte am Barren mit einem Unentschieden Punkte, doch Gebauer vergab vier und Brenner drei Scorepunkte. Selbst Routinier Hesse verlor wegen eines Standfehlers sein Duell und damit zwei Punkte. Mit einem Vorsprung von nun acht Scorepunkten zeichnete sich schon der mögliche Sieger des Tages ab.

Doch Süßens Turner hielten am Reck gegen, Dietzschold vergab keine Punkte mit seinem Unentschieden. Ein wenig Pech hatten die Süßener dann auch noch, denn Gebauer verturnte ein Element seiner Reckübung, auf den daraus resultierenden Punkteabzug folgte ein Verlust von fünf Scorepunkten. Auch Brenner und Kröhn konnten mit drei und einem Scorepunkt nicht mehr am Ergebnis rütteln.

Nun heißt es, sich gezielt auf den Meisterschaftskandidaten MTV Ludwigsburg vorzubereiten, denn am Samstag um 15 Uhr kommt es in Ludwigsburg zum Aufeinandertreffen dieser beiden Teams.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Aus für Jamaika: Keiner will’s gewesen sein

Politiker aus dem Kreis Göppingen sehen die Schuld am Scheitern der Sondierungsgespräche in Berlin beim jeweiligen politischen Gegner. weiter lesen