Pfuhler Gäste räumen alles ab

|
Tobias Wahl vom neu gegründeten Turn-Team Staufen, hier im Rahmen seines Kür-Vierkampfes am Pauschenpferd, belegte beim Staufen­pokal in Süßen den dritten Platz im Klassement der Aktiven. Foto: Thomas Madel  Foto: 

Zur 24. Auflage des Staufenpokals hatte sich der TSV Süßen mit den Zweitliga-Turnern des TSV Pfuhl hochkarätige Gäste eingeladen. Die Neu-Ulmer erhielten von den Zuschauern in der TSV-Halle den verdienten Beifall für ihre sehenswerten Übungen und holten in der Mannschafts- und in allen Einzelwertungen den Tagessieg.Der Staufenpokal bei den Aktiven ging an Dominik Fett, der wie der viertplatzierte Linus Mikschl am Wochenende noch beim Spitzenduell des TSV Pfuhl in der zweiten Bundesliga Süd gegen Singen im Einsatz gewesen war. Fett holte an Boden, Sprung, Barren und Reck, den Geräten seines Kür-Vierkampfs, die höchsten Wertungen und siegte mit 52,10 Punkten in deutlichem Abstand vor Titelverteidiger Marius Brenner (48,00) und Tobias Wahl (46,90) vom TSV Süßen.

Diese beiden gingen allerdings beim Staufenpokal erstmals unter dem Namen Turn-Team Staufen an den Start. Der neu ins Leben gerufene Zusammenschluss von TV Bünzwangen und TSV Süßen soll dafür sorgen, dass der Region auch in Zukunft höherklassiges Turnen erhalten bleibt. „Das Turn-Team Staufen wird vorrangig im Ligabetrieb in Erscheinung treten“, blickte Matthias Kröhn vom Staufenpokal-Organisator TSV Süßen auf die im Frühjahr beginnende neue Saison voraus, „für die Turner ist die Zusammenarbeit im Prinzip nichts Neues, wir hatten schon immer ein gutes Verhältnis zum TV Bünzwangen.“ Jörg Allmendinger, Vizepräsident des Turngaus, erklärte: „Wir wollen eine stabile Entwicklung im oberen Leistungsbereich erhalten.“ Die Vereinigung der beiden Spitzenklubs ist für ihn ein Anfang und keine geschlossene Gesellschaft: „Das Turn-Team Staufen soll auch ein Ziel für gute Turner aus anderen Vereinen sein.“

Beim Staufenpokal vermischte das Turn-Team Staufen seine Athleten zu drei Riegen. Die Bünzwangener Farben vertraten Roman Kneller, der mit 44,40 Punkten Fünfter wurde, und Leon Scharfe, der sich in der Jugendwertung Platz drei hinter Timo Rister und Florian Reindl vom TSV Pfuhl erturnte. Dahinter folgten Simon Geyer und Paul Sachs vom TSV Süßen. Der Gastgeber stellte unter den Augen von Spitzenturner Helge Liebrich aus Gingen mit Ian Maurath, Yanick Damboldt und Steffen Schmid auch die Plätze sechs bis acht bei den Aktiven. Die Schülerwertung sicherte sich wiederum Pfuhl mit Alexander Kunz und Jascha Rister vor den TSV-Youngstern Johannes und Cornelius Hesse.

Das 25. Jubiläum des Staufenpokals im nächsten Jahr bedeutet zugleich den Abschied der Traditionsveranstaltung aus der TSV-Halle. Die Stadt Süßen und der TSV erstellen eine neue Kultur- und Sporthalle, die 2018 fertig sein soll. Danach wird die TSV-Halle abgerissen.

Oberliga
Mannschaft 1 – Mannschaft 2

3:1

Torschützen: Spieler (40.); Spieler (45.), Spieler (60.), Spieler (80.)

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Leiche in Erbach: War Blutrache das Motiv?

Gegen einen 46-Jährigen aus Göppingen ist Anklage wegen Mordes erhoben worden. Er soll einen 19-jährigen Albaner getötet haben. weiter lesen