Nachwuchs mit starken Leistungen im Eislinger Stadion

Das Jugend-Sprint- und Hürdenmeeting der TSG war ein voller Erfolg, enttäuschend nur die Teilnahme an der 3000-Meter-Kreismeisterschaft.

|
Die Nachwuchs-Hürdensprinterinnen präsentierten sich beim Jugendmeeting im Eislinger Eichenbachstadion in guter Form.  Foto: 

Meeting-Organisator Dietmar Zurmühl von der TSG Eislingen war am Ende der dritten Auflage des Jugend-Sprint- und Hürdenmeetings mit integrierten Kreismeisterschaften Längere Läufe und Hürdenlauf sichtlich zufrieden. 180 Athleten standen im Eislinger Eichenbachstadion in den Startblöcken und genossen das hochsommerliche Wetter, das die ohnehin schon gute Stimmung bei den Akteuren noch weiter anheizte und den Schweiß, vor allem zur Mittagszeit bei den Langstrecklern, rinnen ließ.

Einziger Kritikpunkt Zurmühls: die schlechte Besetzung der Kreismeisterschaften, die nur fünf Athleten bei den längeren Läufen und sechs im Hürdenlauf zählte. „Da muss man sich schon fragen, ob man sie überhaupt noch durchführen soll“, kritisierte der engagierte Eislinger Leichtathletik-Abteilungsleiter das schwindende Interesse der Ausdauersportler, sich bei Bahnläufen zu messen. Bei dem großen Potenzial an Langstreckenläufern im Kreis könne man wirklich mehr Engagement von den Vereinen erwarten, meinte auch Uwe Seyfang, Vorsitzender des Leichtathletikkreises, der alle Wettbewerbe verfolgte und sich von einigen Top-Leistungen beim Jugend-Sprint- und Hürdenmeeting beeindruckt zeigte.

Hier wurde in der Tat Leichtathletik vom Feinsten geboten: Die Filstal-Zwillinge Felix und Oskar Neudeck lieferten persönliche Rekorde im Sprint über 100 Meter ab. Felix mit 11,99 erstmals unter der Zwölf-Sekunden-Marke, Oskar mit 12,07 Sekunden nur eine Nasenlänge dahinter. Auch ihre Leistungen im 80-Meter-Hürdenlauf konnten sich sehen lassen. Felix holte sich mit 11,15 Sekunden, mit einem Vorsprung von 23 Hundertstel zu seinem Bruder, den Kreismeistertitel, knapp dahinter Valentin Specht (11,62) und Benjamin Fischer (11,64) vom VfL Sindelfingen, der das 300 m-Hürdenrennen in 41,93 Sekunden für sich entscheiden konnte. Hier demonstrierte Jannik Windelband von der TSG Eislingen in 49,49 Sekunden erstmals, dass er auch den technisch schwierigen Hürdensprint beherrscht.

Im 110 m-Hürdenlauf traf sich die deutsche U18-Spitze: Robert Witkowski von der TSG Niefern und Stefan Volzer vom VfB Stuttgart, die sich ein Ticket für die U18-WM in Nairobi von 12. bis 16. Juli erhoffen. Witkowski war mit 13,66 Sekunden der Schnellere und steht nun gleichauf mit seinem Stuttgarter Konkurrenten auf Platz eins der Deutschen Bestenliste. Schnellster 100 m-Sprinter des Tages war in 11,10 Sekunden bei den Aktiven Matthias Moser von der TSG Heilbronn, bei der U18 überzeugte Collin Schiller von der TSG Niefern in 11,14, bei der U20 Yannik Voss vom TSV Gomaringen in 11,20 Sekunden.

Im 75 m-Sprint der W13 konnte sich Amelie Frech von der LG Filstal in 10,45 Sekunden gegen die starke Konkurrentin Franziska Blessin vom LV Pliezhausen (10,46) und ihre LG-Kameradinnen Carla Kussmaul (10,66) und Lisa Baumgartner (10,82) durchsetzen. Dafür drehte die Pliezhäuserin im 60 m-Hürdensprint den Spieß um und wurde Erste in 9,68 vor Amelie Frech (10,36) und Carla Kussmaul (10,38).

Während der spürbare Westwind bei den Sprintern nicht von Nachteil war, mussten die Langstreckenläufer auf der Gegengeraden auf die Zähne beißen. Michael Digel vom Sparda-Team Rechberghausen überzeugte in 16:18 Minuten auf der 5000 m- ­Distanz und freute sich über den Kreismeistertitel vor Tobias Huber vom Triathlon-Team Göppingen (16:32). Dazwischen finishte der außer Wertung laufende Manuel Schmitt von der LG Steinlach-Zollern in 16:25 Minuten. Erfolgreiche Titeljäger über 2000 m waren in der M12 David Zurmühl von der TSG Eislingen in 9:41,45 Minuten, in der M13 Jakob Lange von der Göppinger Turnerschaft in 8:20,34 Minuten. Bei den Mädchen W12 kamen Vereinskameradin Theresa Schmidt (8:50,00) und Nina Milde (8:38,30) bei der W13 zu Meisterehren.

Erfolgreich bei den Hürdenmeisterschaften waren über 80 m Luis Rieker bei der M14 in 13,67 Sek., über 110 m der U18-Jugendliche Rafael Tobias Keck von der LGF in 17,03 Sekunden. Die Filstälerin Dea Gashi gewann den 80m-Vergleich der W14 in 14,37 Sekunden. Stefan Abele von Frisch Auf Göppingen kam konkurrenzlos über 110 m in 17,59 Sek. zum Titelgewinn, Mandy Münkle bei der U18 in 15,34 Sekunden über 100 Meter.

Info Alle Ergebnisse gibt es im Internet unter www.ladv.de

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Züge stehen still und Fahrgäste werden schlecht informiert

Donnerstagmorgen hatten es Bahnreisende schwer. So mancher Fahrgast, der im Filstal in einem Zug saß, musste lange auf eine Weiterfahrt warten. Die Probleme gibt es allerdings schon länger. weiter lesen