Ein Andrang wie lange nicht

|
Marlene Windisch schaut im Ziel erschöpft auf die Uhr: Die Eislingerin hat gerade den Streckenrekord über fünf Kilometer verbessert. Foto: Rolf Bayha  Foto: 

DJK-Organisator Andreas Hinterschweiger zeigte sich nach dem Zieleinlauf hocherfreut: „Das Wetter und die Stimmung waren sehr gut und so viele Teilnehmer hatten wir in den letzten Jahren beim Auftakt nicht mehr“, schwärmte der Eislinger, der selbst mitgelaufen war und seine Klasse M 50 gewann.

31 Kinder gingen auf einer 1,2 Kilometer-Runde beherzt zur Sache und kämpften um gute Platzierungen. Raik Herrmann von der TSG Giengen (4:01) und Sabrina Kurz vom VfL Waiblingen waren die Schnellsten. Den Jugendlauf über 2,2 Kilometer mit 35 Akteuren gewann auf den letzten Metern Jannik Windelband von der TSG Eislingen (6:46). Ihm hingen Malte Kolb von der TSG Giengen (6:49) und die schnelle Alisia Freitag von der TSG Esslingen (6:50) auf den Fersen.

Seiner Konkurrenz keine Chance ließ erwartungsgemäß Vorjahres-Seriensieger Markus Weiß- Latzko vom Sparda-Team Rechberghausen auf der Zehn-Kilometer-Strecke in Richtung Wannenhof. Schon nach wenigen Metern ließ er seine Absicht erkennen, als er sich mit langen Schritten sich an die Spitze bunten des Feldes setzte. Nach einer Fünf-Kilometer-Runde hatten ihn seine Verfolger bereits aus den Augen verloren. So markierte der Tübinger in 33:08 Minuten einen deutlichen Sieg und legte er den Grundstein für den vierten Seriengewinn in Folge. Sparda-Team-Kollege Johannes Großkopf folgte mit einer Minute Verspätung und feierte seinen zweiten Platz als Sieg, da er AST-Triathlet Michael Wetzel 2:19 Minuten hinter sich ließ. Rang vier gehörte trotz eines Trainingsdefizits Michael Digel (35:42), der das Sparda-Team-Trio komplettierte und zu einem 17-Minuten-Vorsprung vor dem AST Süßen verhalf.

Schnellste Frau war Julia Laub vom Sportclub Filstal. Ihr genügten 41:08 Minuten zum Sieg, den sie sich vor Lea Sophie Keim vom AST Süßen (41:45) und Anja Carlsohn vom SV Remshalden (42:32) verdiente. Auf Rang vier und fünf folgten Elke Keller von der LG Filstal (42:34), Klassensiegerin W50, und Tanja Massauer vom Sparda-Team (44:14). Mit Kathrin Baumann-Tischer (45:26) und Miriam Köhler (48:25) ging der Mannschaftssieg bei den Frauen ebenfalls nach Rechberghausen.

Einen neuen Streckenrekord gab es im Fünf-Kilometer-Lauf: Marlene Windisch von der TSG Eislingen rannte als Neunte im Klassement in 18:21 Minuten über die Ziellinie, vierzehn Sekunden schneller ein Jahr zuvor. Annika Renner von der TSG Giengen (21:20) und Jana Hess von Tria Echterdingen (21:26) waren keine Konkurrenz. Den Sieg bei den Männern holte sich Tobias Huber vom Triathlon Team Göppingen in 17:05 Minuten, zwei Sekunden vor seinem Team-Kameraden Michael Röhm und 32 vor Christian Siegle von der SG Weinstadt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden

DJK-Winterlaufserie: Kinder und Jugend

31 Kinder gingen auf einer 1,2 Kilometer-Runde bei der DJK-Winterlaufserie im Göppinger...

Galerie öffnen
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Architekt spricht von Affront

Der Planer der neuen Klinik am Eichert, Manfred Ehrle, kann sich nicht vorstellen, dass die Pläne zum Erhalt des Altbaus ernst gemeint sind. weiter lesen