Chance zum Hattrick für Schumacher

|

Beim heutigen 27. Alb-Marathon in Schwäbisch Gmünd sind über 50 Kreisvertreter am Start. Der zweifache Sieger Richard Schumacher vom Sparda-Team Rechberghausen hat den dritten Erfolg im Visier.

Die DJK Schwäbisch Gmünd hat wieder mehrere Strecken im Angebot: Den 50 Kilometer-Marathon mit der integrierten DM, den 25 Kilometer-Lauf zum Hohenrechberg, den Lauf über zehn Kilometer ins Hölltal und den Schüler- und Jugendlauf über 1,7 Kilometer mit integrierter Gmünder Stadtmeisterschaft. Außerdem können die Bambini auf dem Marktplatz um die Wette rennen.

Richard Schumacher vom Sparda-Team Rechberghausen bietet sich beim Alb-Marathon die Chance zum dritten Sieg in Folge. Im letzten Jahr hat der Ausdauersportler den für Quelle Fürth startenden Äthiopier Firaa’ol Eebbisaa mit drei Minuten Vorsprung in 3:28:28 Stunden in die Schranken gewiesen. Das einzige Handicap Schumachers, der mental auf schwierigste Strecken eingestellt ist, dürfte eine Verletzung an der Hüfte sein, an der er schon Monate „rumdoktert“. Treten keine Schmerzen auf, dann ist ihm ein Podestplatz so gut wie sicher.

Weitere bekannte Namen aus den Kreisvereinen sind der Starterliste zu entnehmen. So hat sich das Geislinger Ehepaar Elke und Jürgen Keller für Langstrecke eingetragen, bei der 1100 Höhenmeter zu bewältigen sind. Die Europameisterin ihrer Klasse W50 ist immer für Überraschungen gut.

21 Athleten schickt allein das AST Süßen auf die Strecken. Im Zehn-Kilometer-Lauf ins Hölltal gibt sich Lokalmatador Johannes Großkopf im Sparda-Team-Trikot die Ehre, der in Schwäbisch Gmünd schon zahlreiche Siege errungen hat. rb

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

52-Jähriger tötet Freundin und springt von Autobahnbrücke

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Ein 52-Jähriger hatte sich vom Maustobelviadukt in den Tod gestürzt. Zuvor hatte er im Landkreis Ludwigsburg seine Freundin getötet. weiter lesen