NACHGEFRAGT · JOCHEN FRECH: "Keine Renntaktik"

|
Vorherige Inhalte
  • Für Julia Gajers Trainer Frech kamen die Erfolge seines Schützlings nicht unerwartet. Foto: Archiv/Steinherr 1/2
    Für Julia Gajers Trainer Frech kamen die Erfolge seines Schützlings nicht unerwartet. Foto: Archiv/Steinherr
  • Für Julia Gajers Trainer Frech kamen die Erfolge seines Schützlings nicht unerwartet. Foto: Archiv/Steinherr 2/2
    Für Julia Gajers Trainer Frech kamen die Erfolge seines Schützlings nicht unerwartet. Foto: Archiv/Steinherr
Nächste Inhalte

Triathletin Julia Gajer vom WMF BKK-Team AST Süßen geht morgen beim Challenge-Rennen in Roth als Favoritin an den Start. Wir sprachen mit ihrem Trainer Jochen Frech.

Herr Frech, Julia Gajer hat in vier Rennen vier Mal gewonnen. Was macht sie in dieser Saison so stark?

JOCHEN FRECH: Die Erfolge in diesem Jahr kamen nicht unerwartet. Julia macht seit fünf Jahren Triathlon, und die Entscheidung, sich auf Mittel- und Langdistanzen zu spezialisieren, fiel erst im Herbst 2010. Seitdem haben wir kontinuierlich die Trainingsumfänge gesteigert. Man darf auch nicht vergessen, dass Julia erst fünf Rennen über die Mitteldistanz und eines über die Langdistanz bestritten hat. Triathlon ist gleichermaßen ein Erfahrungssport, und insofern können wir in der Zukunft noch sehr viel erwarten.

Wie schätzen Sie das Teilnehmerfeld in Roth ein? Wer sind die großen Gegenspielerinnen von Julia Gajer?

FRECH: Fakt ist, dass in Roth - mit nur zwei Ausnahmen - die komplette Weltelite am Start ist. Mit am stärksten einzuschätzen sind Rachel Joyce, Belinda Granger und Lucie Zelenkova-Reed. Aus deutscher Sicht könnte neben Julia Gajer Sonja Tajsich sehr weit vorne sein.

Welche Bedeutung hätte ein Sieg in Roth für Julia Gajer und ihre Karriere?

FRECH: Natürlich einen großen Stellenwert. Weniger vielleicht, weil das Challenge-Rennen in diesem Jahr gleichzeitig der Austragungsort für die Europameisterschaft in der Triathlon-Langdistanz darstellt, sondern eher, weil Julia am morgigen Sonntag gegen die besten Triathletinnen der Welt antritt.

Wie sieht die Renntaktik von Julia Gajer aus, und wo sehen Sie ihre Stärken im Vergleich zur Konkurrenz in Roth?

FRECH: Das werden wir immer wieder gefragt, aber, ohne ein Geheimnis zu verraten, gibt es gar keine spezielle Renntaktik. Julia ist in allen drei Disziplinen sehr gut und in der Lage, im abschließenden Marathonlauf unter drei Stunden zu laufen. Darüber hinaus gilt es, auf die entstehende Renndynamik zu reagieren und sich über die gesamte Distanz nach vorne zu orientieren. Wenn es auf eine Entscheidung beim Laufen hinauslaufen sollte, ist Julia mit Sicherheit am Ende ganz vorne dabei. Das haben die Rennen in St. Pölten und bei der Europameisterschaft über die Mitteldistanz im Kraichgau ganz klar gezeigt.Info Rennberichte vom Triathlon in Roth gibt es am morgigen Sonntag ab 15.15 Uhr im Bayrischen Fernsehen und ab 18 Uhr in der ARD-Sportschau zu sehen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Umweltbundesamt fordert klare Regeln für Müllofen

Darf in Göppingen mehr Müll verbrannt werden, als in der Genehmigung steht? Bundesamt schätzt die Rechtslage anders ein als das Regierungspräsidium. weiter lesen