Drei wichtige Punkte zum Klassenerhalt

|

Dem FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach gelang ein großer Schritt Richtung Klassenerhalt in der Tischtennis-Bezirksklasse. Zunächst konnte das Spiel in Uhingen mit 9:6 gewonnen werden, dann knöpfte man dem Meisterschaftsfavoriten Donzdorf IV beim 8:8 einen Punkt ab.

Zunächst hatten Bohrer/Schaubele gegen Gehrke/Koronai keine Chance, doch Burkhardt/Presthofer glichen mit einem 3:0-Sieg aus. Das neu formierte Doppel Lorenzon/Röckle schaffte einen nicht erwarteten 3:2-Sieg. Am vorderen Paarkreuz war nichts zu erben, doch Jörg Schaubele gab in seiner Partie gegen Zanker in drei Sätzen zusammen gerade mal neun Punkte ab. Es folgte eine Niederlage von Hubert Presthofer. Bernhard Röckle und Cesare Lorenzon gewannen jeweils mit 3:1, so dass der FTSV zur Halbzeit mit 5:4 in Front lag. Eine Vorentscheidung fiel im Spitzenspiel, in dem sich Günter Burkhardt mit 12:10 im fünften Satz gegen Gehrke durchsetzte. Oliver Bohrer musste sich dem überragend aufspielenden Koronai geschlagen geben, Presthofer stellte jedoch den alten Abstand wieder her. Durch einen Fünfsatzsieg gegen Schaubele konnten die Gastgeber auf 6:7 verkürzen. Mit einem klaren 3:0-Sieg bestätigte Cesare Lorenzon seine gute Form an diesem Tag. Schließlich stellte Röckle den Erfolg sicher.

Mit der TG Donzdorf IV war tags darauf der Tabellenzweite zu Gast. Burkhardt/Presthofer gewannen mit 3:0, während Bohrer/Schaubele gegen das TG- Spitzendoppel nur einen Satzgewinn gewannen. Überraschend gewannen Lorenzon/Röckle, die nach fünf langen Sätzen die Nase vorn hatten. Erstmals in dieser Saison konnten beide Einzel zum Auftakt gewonnen werden. Zunächst holte Burkhardt gegen Beck einen 3:2-Sieg. Es folgte eine Klassevorstellung von Oliver Bohrer gegen den Abwehrkünstler Deiß. Einer Niederlage von Presthofer folgte ein Sieg von Schaubele. Damit lag der FTSV mit 5:2 in Front. Doch die Donzdorfer schlugen zurück, am hinteren Paarkreuz mussten sich Lorenzon und Röckle geschlagen geben. Nachdem Bohrer sein zweites Einzel ebenfalls abgab, stand es 5:5. Burkhardt und Deiß spielten fünf Sätze, am Ende gelang dem Gosbacher ein 11:6 im Entscheidungssatz. Presthofer, Schaubele und Lorenzon wehrten sich nach Kräften, bleiben aber erfolglos. Überraschend holte Ersatzmann Röckle gegen Pichelbauer den siebten Punkt. Jetzt war das Schlussdoppel Burkhardt/ Presthofer gefragt. Die beiden bewiesen wieder einmal, dass sie das beste Doppel der Bezirksklasse sind und stellten mit einem 3:0-Sieg das Unentschieden sicher.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Aus für Jamaika: Keiner will’s gewesen sein

Politiker aus dem Kreis Göppingen sehen die Schuld am Scheitern der Sondierungsgespräche in Berlin beim jeweiligen politischen Gegner. weiter lesen