Chinesin Chen Hong zu stark

|

Die Oberliga-Tischtennisspielerinnen der TTG Süßen II verloren gegen Frickenhausen mit 3:8. Das Süßener Doppel Scherer/Binder konnte einen 0:2-Rückstand gegen das Spitzendoppel Chen/Steer in einen Sieg umwandeln. Schuler/Gugenhan verloren in fünf Sätzen. Im vorderen Paarkreuz mussten sich sowohl Annika Schuler als auch Janine Scherer geschlagen geben.

Für erneute Hoffnung sorgte Katharina Binder, die ihre Gegnerin klar mit 3:0 besiegen konnte. Sabine Gugenhan konnte den Aufwärtstrend nicht fortsetzen und musste ihrer Gegnerin gratulieren. Der zweite Durchgang startete mit der Partie der beiden an eins gesetzten Damen. Aber auch Annika Schuler musste der Chinesin Chen Hong den Punkt überlassen. Durch den Sieg von Janine Scherer konnte man nochmals auf 3:5 verkürzen. Alle weiteren Partien gingen verloren.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Überschallknall erschreckt Menschen im Landkreis Göppingen

Wegen eines Überschallknalls sind zahlreiche Menschen am Mittwochmorgen gegen 10.20 Uhr in Sorge gewesen. weiter lesen