Zwei Neue vor Ost-West-Classico

|
Vorherige Inhalte
  • Der serbische Nationalspieler Nemanja Zelenovic agiert ab der kommenden Saison im rechten Rückraum der Göppinger. Der 27-Jährige kommt von Bundesliga-Konkurrent SC Magdeburg, am morgigen Sonntag nächster Gegner der Brack-Truppe in der EWS-Arena.  1/2
    Der serbische Nationalspieler Nemanja Zelenovic agiert ab der kommenden Saison im rechten Rückraum der Göppinger. Der 27-Jährige kommt von Bundesliga-Konkurrent SC Magdeburg, am morgigen Sonntag nächster Gegner der Brack-Truppe in der EWS-Arena. Foto: 
  • Alexander Trost spielt bis Jahresende bei Frisch Auf. Der 36-Jährige ging unter anderem für den TV Neuhausen auf Torejagd. 2/2
    Alexander Trost spielt bis Jahresende bei Frisch Auf. Der 36-Jährige ging unter anderem für den TV Neuhausen auf Torejagd. Foto: 
Nächste Inhalte

Das bevorstehende Heimspiel am morgigen Sonntag um 15 Uhr (live bei Sky) gegen Bundesliga-Konkurrent SC Magdeburg geriet gestern bei den Handballern von Frisch Auf Göppingen angesichts der personellen Neuigkeiten beinahe in den Hintergrund, denn gleich zwei Neuzugänge auf einmal präsentierte der Verein der Öffentlichkeit: Der 36-jährige Alexander Trost vom Drittligisten TSV Neuhausen/Filder soll ab sofort die akuten Personalprobleme auf der rechten Außenbahn lösen. Erst zur kommenden Saison wechselt der Magdeburger Nemanja Zelenovic unter den Hohenstaufen.

Mit der Verpflichtung des ehemaligen Bundesligaspielers Trost, der im Sommer eigentlich seine Karriere in Neuhausen/Filder beendet hatte, sich anschließend aber weiterhin im Training mit seinen ehemaligen Mannschaftskameraden fit hielt, reagierte Frisch Auf auf die Verletzungsmisere bei den Linkshändern. Nach Anton Halén hatte sich auch der erst im September nachverpflichtete Tomas Urban schwer ­verletzt. Außerdem ist Marco Rentschler nach wie vor angeschlagen und fehlt den Göppingern in der morgigen Partie gegen den SC Magdeburg.

„Es ist eine Notmaßnahme, aber die mit Abstand beste Lösung“, kommentierte Göppingens neuer Coach Rolf Brack die kurzfristige Verpflichtung und fügte schmunzelnd hinzu: „Nach der Nachverpflichtung des teuren Trainers hat das Budget nicht mehr viel hergegeben.“

Trost, der in der Bundesliga für den VfL Pfullingen, HBW Balingen-Weilstetten und den TV Neuhausen/Erms auf Torejagd ging und sowohl in Pfullingen als auch in Balingen mit Brack zusammenarbeitete, spielt ab sofort bis Jahresende bei den Grün-Weißen. Bereits morgen feiert er sein Debüt in der Heimpartie gegen den SC Magdeburg. Mit 36 ­Jahren ist der gebürtige Nür­tinger genauso alt wie Frisch Aufs Sportlicher Leiter Christian ­Schöne. Der Göppinger Sportchef und ehemalige Rechtsaußen hatte ­zuvor ein (drittes) Comeback im Frisch-Auf-Trikot ausgeschlossen. „Damit würde ich der Mannschaft sicher keinen Gefallen tun, schließlich habe ich schon lange nicht mehr mittrainiert“, erklärte der ehe­malige Mannschaftskapitän – sehr zum Leidwesen von Trainer Rolf Brack. „Ich hätte gerne meinen Sportdirektor gecoacht“, meinte er lächelnd.

Nicht nur auf der Rechtsaußenposition, sondern auch im rechten Rückraum tut sich etwas bei den Grün-Weißen: Zur kommenden Spielzeit wechselt der serbische Nationalspieler Nemanja Zelenovic vom SC Magdeburg unter den Hohenstaufen. Der 27-Jährige, dem mehrere Angebote aus der Bundesliga und dem Ausland vorlagen, erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag. „Er ist eine tolle Persönlichkeit, ein kompletter und stabiler Spieler“, schwärmt Schöne von der ersten Neuverpflichtung für die nächste Saison, „er ist ein kämpferischer Typ, der sowohl in der Abwehr als auch im Angriff stark ist, sich im 1 gegen 1 durchsetzen, aber auch Tore aus der Ferne werfen kann“, so Schöne.

Nachdem der erste Neuzugang auf Halbrechts feststeht, darf nun munter spekulkiert werden, wer ab Sommer 2018 die zweite Linkshänderposition im Rückraum innehaben wird, denn sowohl der Vertrag von Adrian Pfahl als auch der Kontrakt von Jens Schöngarth laufen zum Saisonende aus. Laut Schöne ist noch nichts entschieden. „Wir wollen diese Frage in den nächsten Tagen und Wochen klären. Es ist auch möglich, dass es einen zweiten Neuzugang auf dieser Position geben wird“, erklärte er.

Taktik Mit der Leistung seines Teams bei der 32:38-Pleite gegen die Füchse Berlin war Coach Rolf Brack unzufrieden. Drei Tage später, beim 28:28 gegen die TSV Hannover/Burgdorf, sah Brack eine „1000-prozentige Steigerung“ in der Abwehr. „Dort hat die Mannschaft ihr wahres Gesicht gezeigt. So müssen wir auch am Sonntag spielen. Gegen Magdeburg dürfen wir uns weder im Angriff noch in der Abwehr noch im Tempospiel Schwächen erlauben“, fordert der Trainer.

Personal Für die morgige Heimaufgabe gegen den Siebten SC Magdeburg, für Brack das Spiel des Ostklubs gegen den Westklub („Im Fußball würde man ‚El classico’ sagen“, so der Coach), fallen Anton Halén, Tomas Urban, Marco Rentschler und Sebastian Heymann aus. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Jens Schöngarth, den eine Darmgrippe plagt. Gegen keinen anderen Gegner hat Frisch Auf in jüngster Vergangenheit häufiger gespielt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Im Handwerk fehlt der Nachwuchs

Kurzfristig einen Handwerker zu finden, werde immer schwieriger, beklagen Kunden. In den Gewerken jedoch fehlen Mitarbeiter und vor allem Auszubildende, sagen Insider. weiter lesen