Umschalten nicht einfach

Mit dem Erfolg, aber auch der Müdigkeit aus dem Europapokal-Halbfinale treten die Frisch-Auf-Handballer heute in der Bundesliga bei der TSV Hannover-Burgdorf an. Einige Akteure sind angeschlagen.

|
Für Trainer Velimir Petkovic und die Mannschaft von Frisch Auf Göppingen geht es nach dem begeisternden Finaleinzug im Europapokal heute bei der TSV Hannover-Burgdorf wieder um Bundesligapunkte. Foto: Peter Poller

Neben dem langzeitverletzten Michael Haaß haben zwei weitere Frisch-Auf-Spieler gestern die Busreise nach Niedersachsen gar nicht erst angetreten. Bei Linksaußen Dragos Oprea wurde am Montag bei einer Kernspin-Untersuchung ein Innenbandriss am rechten Knie diagnostiziert, eine langwierige Erinnerung an das Foul von Michael Müller von den Rhein-Neckar-Löwen zwei Minuten vor Ende des mit 33:29 gewonnenen Halbfinal-Rückspiels im EHF-Cup. Im Moment lässt sich noch nicht abschätzen, wie lange Oprea den Grün-Weißen fehlen wird. Auf zehn Tage wurde die Pause bei Rechtsaußen Christian Schöne angesetzt, der blonde Routinier zog sich bei einer Abwehraktion in der Partie am vergangenen Freitagabend einen knöchernen Einriss am linken Ringfinger zu - Schöne könnte also bereits im übernächsten Punktspiel am 12. Mai um 18.30 Uhr in der EWS-Arena gegen den TBV Lemgo wieder auflaufen.

Heute um 20.15 Uhr in der AWD-Hall von Hannover werden aber die beiden Außen Maximilian Schubert (links) und Mitar Markez (rechts) mal wieder reichlich Einsatzzeit bekommen. "Beide werden beginnen, aber sie haben keine Garantie dafür, bis zum Schluss auf dem Feld zu bleiben. Dafür müssen sie im Laufe der Partie ihre Chance wahrnehmen", fordert Velimir Petkovic Vollgas über 60 Minuten von seinen Youngstern. Der Göppinger Trainer hat aber noch weitere personelle Baustellen. "Dalibor Anusic und Pavel Horak sind angeschlagen, auch Felix Lobedank hat Probleme. Zudem ist Momir Rnic nach seinen vielen Einsatzzeiten ziemlich kaputt", weiß Petkovic um die Auswirkungen der vielen Spiele in den letzten Wochen.

Dennoch will der Traditionsverein auch in der Schlussphase der Bundesligasaison am Ball bleiben, was die Endplatzierung betrifft. "Am Samstag hatte die Mannschaft frei, aber seit Sonntag konzentrieren wir uns wieder auf das Tagesgeschäft Bundesliga", so Coach Petkovic gestern, "der Europapokal beschäftigt uns in 20 Tagen wieder." Zwar werde es letztlich nicht einfach sein, nach dem "Superspiel, das uns viel Kraft gekostet hat", wieder umzuschalten, aber er und die Spieler nähmen jede Aufgabe ernst, so der Trainer. Deshalb plant Petkovic auch mit vielen Auswechslungen. Akteure, die zuletzt nur wenig auf dem Parkett standen, sollen vermehrt zum Einsatz kommen - "aber das ist alles abhängig vom Spielverlauf". Der heutige Gastgeber Hannover-Burgdorf verkaufe sich in der laufenden Punktspielrunde unter Wert, so Petkovic, die Mannschaft stecke für ihn überraschend im Abstiegskampf. "Hannover besitzt einige gute und gestandene Spieler, die auch wissen, dass wir konditionell angeschlagen und emotional leer anreisen", bekennt der Frisch-Auf-Coach, der dennoch beide Zähler mit Blick auf die Europapokalplätze entführen möchte. "Welcher Platz am Ende rausspringt, muss man dann sehen", so Petkovic.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Regio Rad im Kreis Göppingen: Ein Netz aus Leihrad-Stationen

Im Frühjahr soll das Rad- und Pedelec-Verleihsystem RegioRad Stuttgart starten. Nur eine Stadt im Kreis ist sicher an Bord, aber viele zeigen Interesse. weiter lesen