Torwart Marinovic fehlt im Trainingslager

|

Gestern ist der Kader von Handball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen ins Trainingslager nach Ruit aufgebrochen. In der dortigen Sportschule werden jeden Tag drei Trainingseinheiten absolviert. Vor dem Frühstück wird ein Lauf absolviert, zudem geht es zweimal täglich in die Halle und in den Kraftraum oder zum Ausdauertraining. Das siebentägige Trainingslager endet am Sonntag um 17 Uhr mit dem ersten Vorbereitungsspiel bei Kooperationsverein TSB Horkheim. Drittligist Horkheim beendete die vergangene Saison auf dem sechsten Tabellenplatz.

Im Trainingslager fehlt vorerst Torwart Nikola Marinovic. Er hat sich bei einem Zusammenprall mit einem Mitspieler in der vergangenen Woche eine Gesichtsverletzung zugezogen und wegen der Orbitabodenfraktur vorerst Sportverbot. Der Orbitaboden ist Teil der Augenhöhle zwischen Jochbein, Oberkiefer und Nase.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Frischzellenkur für Notare

Am 1. Januar tritt die Notariatsreform in Kraft: Für Bürger ändert sich einiges. Die Grundbücher werden nun zentral in Ulm verwaltet. weiter lesen