Staren bringen die Punkte mit

|

Das Heininger Trainergespann Marcus Graf und Mike Wolz hatte sich für das Württembergliga-Spiel in Gerhausen etwas Besonderes einfallen lassen. Die Blau-Weißen agierten von Minute eins an nicht in der starken und eigentlich unersetzlichen 6:0-Deckung, sondern die Hausherren  wurden durch eine offensive 3:2:1-Verteidigung bereits frühzeitig attackiert. Damit gelang es den Staren, den wurfgewaltigen Rückraum um Daniel Bux und Peter Schnepf vom Tor fernzuhalten und gar nicht erst zur Entfaltung kommen zu lassen.

Die Anfangsminuten verliefen bis auf zwei schnelle Zeitstrafen gegen die Staren durchaus positiv. In der Defensive konnte man bis in die achte Spielminute die Null halten. Allerdings führte man aufgrund von technischen Fehlern im Umschaltspiel und falschen Wurfsituationen zu diesem Zeitpunkt erst mit 2:0. Daher war es wichtig, dass die Chancen, die man sich erspielte, besser genutzt werden, um die optische Überlegenheit des TSV auch auf der Anzeigetafel sehen zu können. Dies gelang nun etwas besser und nach 15 Minuten gingen die Staren durch Aleksa Djokic erstmals mit drei Toren in Front. Die Begegnung lief dennoch weiterhin schleppend. Der TV Gerhausen fand keine Lösungen gegen den Abwehrriegel und den gut aufgelegten Yanik Braun dahinter, aber die Staren brachten im Angriff einfach zu wenig Zählbares zustande. Rund vier Minuten vor dem Halbzeitpfiff gelang Felix Kohnle das 12:8 und mit der Pausensirene war es Marc Dannenmann, der zum 15:10 nach 30 Minuten einnetzte.

Im zweiten Durchgang hatte der  TSV immer mehr Probleme mit dem Regisseur des TVG, Jannis Brinz konnte sich ein ums andere Mal durch eins gegen eins Aktionen durchsetzen. Doch die Staren waren nun in der Offensive zur Stelle. Praktisch jede Angriffsaktion konnte in ein Tor umgemünzt werden und nach dem Dreierpack von Vogl, Kohnle und Robin Zöller führte man in Minute 38 bereits mit 21:13. Heiningen hatte die Begegnung nun absolut unter Kontrolle und ließ nichts mehr anbrennen. Der Vorsprung wurde sicher verwaltet, um die Punkte souverän heim zu bringen. Kurz vor dem Abpfiff verletzte sich noch noch Kapitän Julian de Boer an der Wade. Bei ihm bleibt abzuwarten, wann er wieder einsatzbereit ist. Am Ende stand ein deutlicher 32:24-Auswärtserfolg auf dem Konto der Staren, die am kommenden Sonntag den HV RW Laupheim in der Voralbhalle empfangen. kw

TSV Heiningen: Braun, Meissner; Gokeler (2), Gall, Vogl (4), Walter, C. Zöller (1), de Boer (5/2), Unseld (3), Dannenmann (2), Rummel (3), Djokic (3), Kohnle (5), R. Zöller (4).

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

52-Jähriger tötet Freundin und springt von Autobahnbrücke

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Ein 52-Jähriger hatte sich vom Maustobelviadukt in den Tod gestürzt. Zuvor hatte er im Landkreis Ludwigsburg seine Freundin getötet. weiter lesen