Michael Haaß A-Jugend-Pate

|

Der derzeit verletzte Frisch-Auf-Nationalspieler Michael Haaß wird Pate der A-Jugend des Frisch-Auf-Nachwuchscenters. Pünktlich zum Start der Saisonvorbereitung der Nachwuchsmannschaft verkündete der Traditionsverein den Start dieser neuen Art von Kooperation von Bundesliga-Stars und Jugendabteilung. Wenn demnächst die Qualifikation für die A-Jugend-Bundesliga beginnt, hat also ein prominenter Pate ein Auge auf den Nachwuchs.

Haaß selbst wurde in seiner Heimatstadt handballerisch gefördert. Bei Tusem Essen durchlief er die Jugendteams und wurde früh ins Training der Profis eingebunden. Parallel legte er großen Wert auf seinen Schulabschluss und studierte nach dem Abitur Elektrotechnik. Jetzt will der 28-jährige Spielmacher seine Erfahrungen weitergeben und regelmäßig bei der A-Jugend vorbeischauen, um auch das Trainerteam um Gerd Römer zu unterstützen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Drama von Eislingen: Opfern die Kehle durchgeschnitten

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. weiter lesen