Mehr drin für Heiningens Frauen

|

Eine unglückliche 22:24-Niederlage mussten die Handballfrauen des TSV Heiningen bei ihrem Heimspiel gegen die Spielgemeinschaft Kappelwindeck/Steinbach hinnehmen. Die Betonung liegt eindeutig auf unglücklich, denn die TSV-Frauen waren gegen die Spitzenmannschaft aus Baden-Baden in einer hart umkämpften Begegnung ein ebenbürtiger Gegner.

Im Spielverlauf egalisierten sich folglich dann auch die beiden Spielweisen. Während die Gäste aus Baden mit ihrem schnellen Spiel durch die Mitte erfolgreich waren, setzte der TSV Heiningen mit geduldigem Passspiel in der Offensive Akzente. Gemeinsam war beiden Mannschaften eine jeweils hervorragend arbeitende Defensive.

Letztendlich entschied sich das Spiel kurz nach der Halbzeitpause, als die TSV-Frauen einige sehr gute Tormöglichkeiten nicht nutzen konnten. Dadurch konnte sich die SG Kappelwindeck/Steinbach einen kleinen Vorsprung herausarbeiten, den sie dann bis zum Ende erfolgreich verteidigte.

Der TSV Heiningen überzeugte vor allem in kämpferischer Hinsicht. Die Mannschaft versuchte bis zum Schluss alles, um dem Spiel eine Wendung zu geben, doch  vergebens. Mit etwas mehr Routine in den Torabschlüssen wäre gegen diese starke Mannschaft, die jetzt den sechsten Tabellenplatz einnimmt, mehr drin gewesen.

Die nächste Möglichkeit, Punkte gegen den Abstieg zu sammeln, bietet sich den Heininger Frauen am kommenden Samstag (18 Uhr). Dann gastiert man bei der TuS Ottenheim, einem direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt. ksis

TSV Heiningen: Baars, Thiemann; Vogl (3/1), Klages, Baumeister (3), Walter, Paul (2), Mohr, Hofmann (7), Kühnrich (1), Philipp, Fernandez, Scheel (6), Schnirch.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

52-Jähriger tötet Freundin und springt von Autobahnbrücke

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Ein 52-Jähriger hatte sich vom Maustobelviadukt in den Tod gestürzt. Zuvor hatte er im Landkreis Ludwigsburg seine Freundin getötet. weiter lesen