Heininger Handballerinnen wollen Revanche

Die Württembergliga-Handballerinnen des TSV Heiningen wollen sich mit einem Heimsieg am Sonntag um 15 Uhr gegen den SC Lehr im oberen Tabellenbereich festsetzen.

|

Doch Vorsicht ist geboten: Die Gäste aus der Ulmer Vorstadt befinden sich zwar im Niemandsland der Tabelle, sind aber seit jeher ein unbequemer Gegner und haben bei ihrem Gastspiel nichts zu verlieren.

Im Hinspiel unterlagen die TSV-Frauen denkbar unglücklich. Dies war nicht zuletzt der Tatsache geschuldet, dass in der Sporthalle Ulm Nord absolutes Haftmittelverbot besteht. "Handball ohne Haftmittel ist vergleichbar mit Fußball ohne Stollenschuhe. Immerhin reden wir hier von Spielen der Württembergliga. Diese ist leistungsorientiert und Haftmittelverbote sind hier nicht tragbar", ärgert sich TSV-Trainer Jens Weidenhiller. Doch die Vorzeichen sind diesmal andere. In Heiningen herrscht kein Haftmittelverbot.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Volksbank-Fusion: Brandbrief des Ex-Vorstands

Der frühere Vorstandschef der Göppinger Volksbank, Peter Aubin, sieht keinen Sinn in der Fusion und geht mit den Vorständen hart ins Gericht. weiter lesen