FSG stellt zweiten Erfolg sicher

|

Nach dem Auftaktsieg in Bregenz gewannen die Landesliga-Handballerinnen der FSG Donzdorf/Geislingen auch ihr erstes Heimspiel gegen SG Hofen/Hüttlingen mit 29:25. Allerdings war der Absteiger aus der Württembergliga der erwartet starke Gegner. Bis zum 10:8 nach 20 Minuten konnten die einheimischen Fans zufrieden sein. Aber anstatt das Tempo hoch zu halten, erhöhte die FSG die Fehlerzahl. Hofen ging 13:11 in Führung und hatte zur Pause mit 16:14 die Nase vorn. Die zweite Hälfte verlief mehr als wellenförmig. Hofen baute den Vorsprung auf 19:15 aus, ehe sich die FSG aufbäumte, die fünf Minuten später zum 20:20 ausglich. Beim 20:23 begann die stärkste Phase der Gastgeberinnen. Am Ende war der Jubel groß beim Tabellenführer.FSG: Julevic, Schmid; Thierer (1), L. Pfisterer (3), Schurr (3), Klein, Heilig (9/7), Pfeifer (4), Munz (2), Hoffer (3), Häußler, H. Pfisterer (4).

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Heftiger Streit am Kriegerdenkmal

Gut 15 Vermummte haben am Sonntag fünf Personen am Kriegerdenkmal in der Mörikestraße angegriffen. Einer der fünf erlitt schwere Verletzungen. Die Polizei schließt nicht aus, dass der Streit politisch motiviert war. weiter lesen