Frisch Auf vor Woche der Wahrheit

Handball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen stehen anstrengende Tage bevor: Heute geht es gegen Lübbecke, am Mittwoch kommt Magdeburg zum Pokalspiel, und am Samstag steigt das Derby in Balingen.

|

Obwohl die Bundesliga-Handballer von Frisch Auf Göppingen ihr letztes Heimspiel gegen Neuling Tusem Essen klar mit 35:19 gewonnen haben, sucht man unter dem Hohenstaufen weiterhin nach den Gründen für die schwachen Heimauftritte gegen den VfL Gummersbach und GWD Minden. Vor der heutigen Heimpartie gegen den TuS N-Lübbecke um 20.15 Uhr in der EWS-Arena gibt Frisch-Auf-Trainer Velimir Petkovic schon mal die Marschroute vor: Zwei Punkte sind Pflicht, fordert der Coach.

Allerdings warnt er vor den Westfalen: "Sie haben einzelne gute Spieler, aber auch eine gut spielende Mannschaft. Das ist bei uns momentan nicht der Fall", bemängelt der Trainer. Der erste Schritt zum Erfolg sei eine kompakte, harte Deckung. "Das Selbstvertrauen muss zurückkehren. In den vergangenen Spielen sind wir unsicher nach vorne gekommen. Das war zum Teil ein Alibispiel. Wir brauchen einen größeren Zusammenhalt", fordert Petkovic.

In den vergangenen Tagen habe man viel miteinander geredet, allerdings nicht über die 25:36-Niederlage am letzten Spieltag beim THW Kiel. "Wenn wir uns weiter mit Kiel beschäftigten, würden wir depressiv werden. Kiel ist die beste Mannschaft der Welt", ist Petkovic überzeugt.

In den kommenden acht Tagen warten auf die Frisch-Auf-Profis schwere Aufgaben: Nach dem heutigen Heimspiel gegen Lübbecke empfangen die Göppinger am Mittwoch um 20.15 Uhr den SC Magdeburg zum Drittrundenspiel im DHB-Pokal. Am darauf folgenden Samstag steht das brisante Derby in Balingen auf dem Programm. Kein Wunder, dass Petkovic deshalb von einer "entscheidenden Woche" für seine Mannschaft spricht. Am Mittwoch richtet sich der Blick der Göppinger zudem in die Zentrale der Europäischen Handball-Föderation (EHF) nach Wien, wo um 14 Uhr die Auslosung zur ersten EHF-Pokalrunde mit Göppinger Beteiligung stattfindet.

Personell kann Petkovic beim Heimauftritt gegen Lübbecke aus dem Vollen schöpfen. Da nicht alle Akteure auf der Bank Platz nehmen dürfen, hat der Frisch-Auf-Trainer erneut die Qual der Wahl, wen er auf die Tribüne schickt.

Der TuS N-Lübbecke steht in der Tabelle mit 10:6 Punkten und Rang sieben drei Plätze höher als Frisch Auf (7:9), das bereits fünf Punkte in der heimischen EWS-Arena abgegeben hat. Auch mit einem Sieg können die Petkovic-Schützlinge die Mannschaft von Trainer Gennadij Chalepo daher nicht überflügeln.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Eislinger Urlauber geschockt: Plötzlich explodierte das Nachbarhaus

Familie Schenk aus Eislingen sieht von der Dachterrasse ihres Ferienhauses, wie die mutmaßliche Bombenwerkstatt der Barcelona-Attentäter in die Luft fliegt. weiter lesen