Frisch-Auf-Frauen bleiben erstklassig

Die Bundesliga-Handballerinnen von Frisch Auf Göppingen haben am letzten Spieltag den Klassenerhalt gesichert - trotz einer klaren Niederlage gegen den Tabellenzweiten Buxtehuder SV.

|
Ania Roesler (Nr. 15, Frisch Auf Goeppingen) geht ins Duell gegen Isabell Klein (Nr. 3, Buxtehuder SV)  Foto: 

Zwar verlor die Mannschaft von Trainer Aleksandar Knezevic beim Tabellenzweiten Buxtehuder SV deutlich mit 17:34 (9:19), doch dank des 32:29 (14:13)-Erfolges von Bayer Leverkusen gegen die DJK/MJC Trier blieben die Göppingerinnen in der Tabelle vor den Moselstädterinnen. Daran ändert auch der Punktabzug gegen die Frisch-Auf-Frauen nach dem Heimspiel gegen Blomberg nichts mehr, gegen den die Grün-Weißen allerdings Einspruch eingelegt haben. Damit steht fest, dass die Trierer Miezen den bereits vor dem letzten Spieltag abgestiegenen Vulkan-Ladies Koblenz in die zweite Liga folgen werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mehrheit lehnt Messstelle an der Sternkreuzung ab

Die Mehrheit im Göppinger Gemeinderat hat eine Messstelle für Luftschadstoffe an der Sternkreuzung abgelehnt. Auch die Verwaltung war dagegen. weiter lesen